Anal sex anleitung lesben sex wie

anal sex anleitung lesben sex wie

Blondes Luder bekommt Analsex mit Dildo. Hübsches Girl mit natürlichen Prachthupen probiert Analsex. Analsex Lesbe bekommt hardcore mit Strapon. Blonde mit geilem Arsch steht auf harten Analsex. Dreier mit riesigen Dildos und Analsex. Schneller Analsex mit einem alten Typen. Analsex Gangbang mit Latina Transe. Weitere beliebte Filme Analsex und Natursekt am Strand. Brutale Schmerzen beim Analsex bis sie heult. Deutsche Blondine squirtet beim analsex und spritzt ab.

Sie squirtet beim Analsex. Wie Lesben analsex machen. Deutsche wird brutal zum analsex vergewaltigt. Deutsches kleines Mädchen wird zum analsex gezwungen. Blonde deutsche hat Schmerzen beim analsex von dickem Schwanz. Anal-Toys besitzen immer einen Griff, der als Stopper dient, der ein zu tiefes Eindringen in den Anus verhindert. So ist sicheres Spielen jederzeit gewährleistet. Du willst Dich informieren, welche Anal-Toys sich für den Anfang eignen? Hier geht es zu unserer Übersicht.

Beim Analsex mit dem Partner gilt dasselbe wie beim Solo. Zeit lassen, langsames Eindringen und natürlich das Gleitgel nicht vergessen. Das Gefühl beim Analsex: Beim ersten Mal anal muss sich nicht immer gleich das Wahnsinnsgefühl einstellen. Der Anus muss sich bei den meisten Menschen erst an das Analspiel gewöhnen und wird nach einigen Runden Analsex flexibler.

Diese Faktoren sorgen dafür, dass der Analsex schöner wird, da man sich mehr auf die Stimulation konzentriert als auf den eigentlich Vorgang. Für das erste Mal Analsex empfiehlt sich eine entspannte Sexstellung zu wählen, in der sich der passive Partner fallen lassen und der aktive Partner kontrolliert eindringen kann.

Eine der beliebtesten Analstellungen unter Paaren ist die Sphinx. Der passive Partner macht es sich auf dem Bauch bequem und winkelt ein Bein leicht dabei an. Der Anus gibt sich entspannt offenherzig. Der aktive Partner kann so geschmeidig von hinten eindringen. In der Reiterstellung , bei der der passive Partner oben aufsitzt, hat dieser die Möglichkeit, selbst die Kontrolle zu übernehmen.

Der aktive Part bestimmt selbst darüber, wie schnell der Penis in ihn hineingleitet und in welchem Tempo er reiten will. Bei der Engel-Stellung sind beide Partner sehr entspannt und liegen bequem hintereinander.

Der aktive Partner kann langsam von hinten anal in den passiven Partner eindringen, während dieser seine Muskeln entspannen kann, um den Einstieg zu vereinfachen. Die Stellung verspricht viel Körperkontakt und Zärtlichkeit. Beim Analsex ist das Vordehnen des Afters entscheidend für einen entspannten Einstieg. Wie oben im Artikel beschrieben, kann das direkt vor dem Sex oder Solo mit einem Finger oder Toy geschehen. So erhaltet Ihr mehr Kontrolle über die Anal- bzw. So könnt Ihr Euch im richtigen Moment besser entspannen und die Penetration erleichtern.

Aber nicht nur die Entspannung sondern auch Anspannung wird dabei geübt. Der Vorteil ist, dass Ihr Euch beide intensiver spüren könnt. D er Anus ist von Muskeln umgeben. Das bedeutet, dass dieser starke Muskel sich nach einiger Zeit wieder zu straffen beginnt, wenn man für einige Zeit keinen Analsex hat.

Wir zeigen Euch zwei Wege, wie Ihr das schafft. Sei es während Ihr masturbiert oder einfach bei alltäglichen Beschäftigungen. Einsteiger beginnen mit einem kleinen Plug mit einem Durchmesser von 2,5 — 3 cm.

Ihr könnt den Plug hin und wieder beim Masturbieren tragen oder einfach 15 Minuten täglich beim Duschen oder Abwaschen zu Hause. Liebeskugeln zum Beckenbodentraining sind nicht für den analen Gebrauch zu empfehlen, da sie keinen Stopper oder Griff haben, der ein vollständiges Eindringen verhindern würde.

Daher greift beim Analsex oder Dehnen immer zu einem Analtoy, womit Ihr nie Gefahr lauft, dass es zu tief in den Anus rutschen kann. Nicht nur die Vagina kann von einem Beckenbodentraining profitieren, sondern auch der Anus. Die folgende Übung könnt Ihr mit einem Plug, aber auch ohne ein Toy durchführen. Zur Nachbereitung empfiehlt es sich, den After und die Region um den Anus ein erneutes Mal zu reinigen.

Alles, was Du zum Einstieg brauchst! Enthalten sind ein spezielles Analgleitgel, ein Analvibrator und eine Analdusche zur Vorbereitung — alles Wichtige in einem praktischen Starter-Set!

Dank der vielfältigen Auswahl hochwertiger Produkte erwarten Dich prickelnde Momente, die Lust auf mehr machen. Eine kurze Spülung mithilfe einer kleinen Analdusche wäscht auch die letzten Zweifel hinfort! Dazu den Aufsatz abnehmen, den Pumpball mit Wasser füllen und mit der schlanken Spitze direkt in den Anus einführen — nun kann der Balg vorsichtig gedrückt werden.

Gleitgel — ein Muss! Das ist gerade beim Analverkehr wichtig, da der Anus keine Eigenfeuchtigkeit hat. Wahnsinns Artikel, auf sowas habe ich schon gewartet.

Er gibt sehr viel Aufschluss über das Thema und die Vorzüge davon, wenn man etwas offener wird und nicht gleich alles von sich weist. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema und versuche auch mich selbst ab und an mal zu stimulieren aber hatte irgendwie immer etwas Angst dabei und mich nicht richtig getraut. Mir wurden Ängste genommen, Neugierde geweckt und Verständnis beigebracht. Letzte Nacht hat mich mein Mann mit der Idee seit langem überrascht.

Er massierte mir vorher beim normalen Verkehr eine ganze weile den Damm und den Anus,in sämtlichen Stellungen. Vielen Dank für diesen Artikel und die tollen Tipps! Leider nimmt es mir trotzdem nicht die Angst. Es war bisher jedes Mal schmerzhaft und ich konnte mich aus Angst vor den Schmerzen nicht wirklich komplett entspannen.

Ist das anfangs normal? Verschwindet dieses unangenehme Gefühl? Habe es gestern mit meiner Freundin ausprobiert und durfte sogar in ihr kommen da sie so schnell erregt war. Es war für uns beide Neuland aber auch sehr prickelnd. Wir kamen super zum Orgasmus. Danke für die tollen Tips. Ich bin seit ca. Er kommt aus Ghana. Er möchte unbedingt mal mit mir Analverkehr ausprobieren. Er ist sehr gutbestückt und habe total Angst davor.

Wir probieten ein paar mal aus, aber es tat immer weh. Mit meinem Exmann hatte ich vorher sehr oft Analverkehr und ich liebe es auch sehr gerne. Sehr schöne Beitrag und sehr informativ. Aber ich möchte trotzdem dazu noch zum Thema Analverkehr was sagen.

Ich würde es auch gerne mal Analverkehr mit meinem Mann ausprobieren, allerdings ich habe grossen Angst davor, weil er sehr gut bestückt ist. Weitere Tipps findet Du hier. Der Artikel ist wirklich gut geschrieben und alles ist toll erklärt. Ich kam vor 9 Jahren überraschend damit in Kontakt. Es war ursprünglich ein ONS, der sich mittlerweile in eine langjährige Beziehung gewandelt hat. Damals war er der Meinung ich sei absolut erfahren nach 25 Jahren Ehe.

War ich aber absolut nicht. Wir hatten mehrere Stellungswechsel und plötzlich war der Anus dran. Das war zwar langsam und sehr sensibel, aber für mich total neu und unerwartet und daher war ich sehr verkrampft dabei. Inzwischen möchte ich es nicht mehr missen. Ab und zu entsteht keine Entspannung.

Aber dann sage ich einfach — Schatz heute bleiben wir besser vorne- und gut! Wir reden offen über diese Dinge und ich habe volles Vertrauen in ihn. Der Mann spürt ja auch, wenn der Muskel nicht nachgibt. Ausserdem lassen wir immer mindestens 2Tage dazwischen. Ich hatte einmal eine unangenehme Überraschung, als wir es mehrmals hintereinander anal genossen haben.

Analsex ist nichts für jeden Tag- ein Leckerli für ab und zu. So bleibt es auch immer wieder spannend und besonders! Ich war bis jetzt negativ auf Analsex eingestellt. Habe mich vorher viel informiert. Ich habe davon gekostet und würde es jederzeit wiedertun.

Ich habe es vor einigen Jahren mal bei einem ONS ausprobiert. Es war interessant, aber hat mich nicht begeistert. Mittlerweile bin ich in einer festen Beziehung und vor einigen Monaten hat mein Freund das Thema schüchtern ins Spiel gebracht.

Kriege ich nicht genug davon!! Vielen Dank für den sehr schön geschriebenen Artikel. Er macht wirklich Lust, es mal auszuprobieren.

Mit meiner Partnerin überlege ich schon länger, auch mal anale Spielereien in unser Sex-Leben einzubeziehen, jetzt haben wir noch ein paar sehr nützliche Tipps bekommen.

Das lag ganz einfach daran, dass ihre Expartner unglaublich unsensibel damit umgingen. Hallo, auch ich finde den Beitrag super und informativ. In einem Punkt muss ich Henning recht geben, man sollte es langsam angehen sonst wird es unangenehm und ich habe diese Erfahrung gemacht ;.

Einen Tipp habe ich aber dennoch: Ich persöhnlich mag es nicht ;. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Analsex tut weh Wahrheit: Analsex ist schmutzig Wahrheit: Kondome sind nicht notwendig Wahrheit: Einen Anal-Orgasmen gibt es Einen reinen analen Orgasmus gibt es nicht. Der anale Orgasmus beim Mann: Sie ist eine Drüse, die ein Sekret absondert, das sich beim Ejakulieren mit den Spermien vermischt, um diese beweglicher zu machen.

.

Liste männliche pornodarsteller sex frau nackt


anal sex anleitung lesben sex wie

Eine von Euch liegt auf dem Rücken und öffnet ihre Beine, sodass die andere mit ihrem Becken zwischen die Beine gleiten kann. Dabei zieht die Liegende ein Bein zu sich und winkelt es an — daher kommt der Name dieser Stellung: Die Partnerin, die oben ist, kann ihr Becken frei kreisen lassen, sodass die externen Punkte ganzheitlich stimuliert werden.

Die Frau liegt auf dem Rücken und verschränkt ihre Beine zum Schneidersitz, während der Mann zwischen ihre Schenkel gleitet und von oben eindringt. Damit sie nicht sein ganzes Gewicht tragen muss, empfiehlt es sich, dass er sich mit den Armen abstützt. Er kann sein Becken frei bewegen und besonders tief eindringen und so zahlreiche vaginale Punkte stimulieren. Ein weiterer Vorteil dieser Stellung: Über 7 Brücken musst Du gehen. Er macht eine Brücke, während sein steiler Pfeiler gen Himmel ragt und zum Ritt einlädt.

Sie setzt sich auf sein bestes Stück und bewegt sich sanft hin und her, auf und ab. Triumphierend kommt der Penis in dieser Stellung in seiner vollen Pracht zur Geltung. Vollkommen exponiert kann er tief in die Frau eindringen und sich an den G-Punkt herantasten.

Eine von Euch macht es sich entspannt auf dem Bett gemütlich und legt sich auf den Rücken. Die Beine dabei leicht angezogen. Die andere Partnerin setzt sich auf das Becken der Untergebenen und thront dort, wie eine Königin.

Das Becken und die Klitoris beider Partnerinnen finden bei dieser Stellungen optimale Berührungspunkte.

Kreisende Bewegungen mit den Hüpften sorgen für intensive externe Stimulation. Das bietet nicht nur einen tollen Ausblick sondern verleitet schnell einmal die Finger der Untergebenen zu nehmen und sie mit der Klitoris spielen zu lassen.

Mit einem Strap-On Spielzeug darf die thronende Königin gerne auch vaginal oder anal in dieser Stellung verwöhnt werden. Rote Lippen soll man küssen! Eine von Euch macht es sich auf dem Bett bequem und legt sich ein paar Kissen unter das Becken, so dass dies erhöht liegt. Die Beine können je nach Lust und Laune mehr oder weniger stark geöffnet werden. Die Partnerin kann nun mit viel Zungenspitzengefühl zu Werke gehen.

Durch die offenherzige Position sind die Vagina und die Klitoris gut für das orale Vergnügen zugänglich. Streicheln, küssen oder mit schlagenden Zungenargumenten dürfen die Schamlippen, Klitoris, Damm und Innenschenkel verwöhnt werden. Auch für den Anilingus eignet sich die Stellung optimal. Die erhöhte Lage des Beckens, fördert zudem die Orgasmusfähigkeit!

Ab in die Kiste und Stellung beziehen! So kann der Mann vor ihr knien, während sie ihr Becken etwas erhöht auf seinen Schenkel ablegt. Der Winkel des Eindringens bei dieser Position macht besonders dem G-Punkt Freude, denn der darf sich über eine kraftvolle Stimulation freuen.

Presst der Mann nun noch die Beine der Partnerin leicht zusammen, erhöht sich die Reibung des besten Stücks an den Schamlippen und der Vagina. Auch mollige Menschen kommen hier auf ihre Kosten, da diese Wohlfühlposition entspannten Zugang zum Sex ermöglicht. Durch den engen Körperkontakt wird die Klitoris stimuliert, während die geschlossenen oder weiter geöffneten Beine für unterschiedlich tiefgehende vaginale Stimulation sorgt.

Intensiver Augenkontakt, sanfte Berührungen und viel Intimität! Die Stellung bietet kuschelige Abenteuer für gemütliche Momente. Stützt er die Arme während des Sex auf, kann Mann sein Becken freier kreisen lassen. Dies ermöglicht besonders vielseitig vaginale Stimulation. Er winkelt die Beine an und legt sie auf die Schultern des Partners ab, während der obere Stellungsnehmer anal in ihn eindringt.

Der Anus präsentiert sich in dieser Position offen und entspannt, während der Penis kontrolliert eindringen kann. Zudem kann sich der passive Partner mit der Hand selbst verwöhnen. So steht gemeinsamen Höhepunkten nichts im Weg. Dieses Stelldichein verspricht tiefe Einblicke! Die Frau legt sich dazu auf den Rücken und spreizt die Beine offenherzig in die Luft. Der Mann gibt den Beinen mit den Händen Halt und kann so, vor ihr kniend, in sie eindringen. Der aufregende Hingucker bietet dem Mann wunderbare Ausblicke.

Sie hat die Hände frei, um sich zusätzlich an Brustwarzen und Klitoris zu verwöhnen, während er ihre Beine mal enger zusammenpressen, mal etwas spreizen kann — je nachdem wie intensiv die Stimulation gerade sein soll. Eine von Euch geht in die Knie, während die andere ihr Bein anwinkelt und es auf der Schulter der Knienden ablegt. Durch die Haltung der stehenden Partnerin präsentiert sie ihre Vagina freizügig. Genau das Richtige für wilde Zungen- und Fingerspiele.

Die abwechslungsreichen Zungenschläge sind das perfekte Warm-up Programm für orgiastische Höhepunkte. Das Sahnehäubchen unter den Stellungen. Ihr kniet einfach auf dem Bett voreinander und gleitet jeweils mit einem Bein zwischen die Beine Eurer Partnerin, sodass ihr quasi auf dem Oberschenkel des Gegenüber sitzt. Intensiver Augenkontakt, aufregende Berührungen und klitorale Höhenflüge!

Beide lassen nun ihre Becken ineinander kreisen. Die Klitoris wird auf intensive Weise stimuliert, während ihr Euch dabei tief in die Augen schaut, berührt und küsst. Schau mir in die Augen, Liebes. Stellt Euch direkt gegenüber, umarmt Euch und schaut Euch tief in die Augen. Am besten macht sich diese Sextellung, wenn sie High Heels trägt oder auf Zehenspitzen steht, um so ihrem Partner leichter in sich hineingleiten lassen zu können.

Eng umschlungen kann er nun mit seinem besten Stück abtauchen. Viel Nähe und Intimität verspricht diese Position, bei der neben vaginalen Genüssen auch die Klitoris durch viel Körperreibung nicht zu kurz kommt. Ob Liebkosen mit den Lippen oder Streicheln mit den Fingern, nutzt das intime Stelldichein für berührende Zweisamkeit.

In der Ruhe liegt der Orgasmus! Der Mann sitzt mit leicht angezogenen Beinen auf dem Bett. Der perfekte Einstieg für Sex mit dem Hintertürchen. Die Frau übernimmt die Kontrolle und kann sein bestes Stück in ihrem Tempo in sich hineingleiten lassen. Auch der Winkel der Stellung spricht für sich und macht den Einstieg zum Analsex leichter. Der Mann liegt auf die Seite gedreht. Die beiden Liebesäffchen können in dieser Stellung gegenseitig ihren Po streicheln, die Hoden oder die Vagina mit den Fingern verwöhnen.

Für alle, die dem Spiel mit dem Hintertürchen etwas abgewinnen können, eignet sich die Position ebenfalls zum Fingerspiel. Applaus gibt es für diese Stellung und zwar im Stehen. Ihr steht Rücken an Rücken, während die Vorderfrau ein Bein leicht anwinkelt.

Die Partnerin kann mit ihrer Hand über den gesamten Körper der Vorderfrau erkunden, während sie den Hals mit intimen Küssen liebkost. Die Becken beider Partnerinnen können sich mit kreisenden Bewegungen intensiv ineinander bewegen für tiefe vaginale und anale Stimulation. Diese Stellung ist Gold wert. Der Mann geht zunächst vor seiner Partnerin in die Knie und stützt sich mit seinen Armen nach hinten ab. Die Frau liegt mit angewinkelten Beinen auf dem Bett und hebt das Becken etwas an, sodass er in sie eindringen kann.

Wer mag, kann sich zur Erleichterung auch Kissen unter das Becken schieben. Der tiefgreifende Winkel und das leicht gehobene Becken sorgen für intensiven Augenkontakt und machen eine intensive G-Punkt-Stimulation möglich. Auch die Orgasmusfähigkeit der Partnerin verbessert sich um ein Vielfaches.

Handspiel an Klitoris und Brüsten ist natürlich auch hier strengstens erlaubt. Aufgesattelt reitet ihr bei dieser Stellung zum gemeinsamen Höhepunkt. Er macht es sich auf dem Bett bequem und lässt die Beine lässig über die Bettkante hängen. Sie setzt sich provokant breitbeinig auf sein bestes Stück und reitet ihn nach ihrem eigenen Rhythmus und Verlangen. Lehnt sich die Frau bei dem Ausritt etwas weiter nach vorne, bietet sie ihrem Partner einen ganz besonderen Ausblick auf Po und Vagina.

Die Stellung eignet sich zudem sowohl für das anale als auch vaginale Vergnügen. Vor allem für Einsteiger ins Spiel mit dem Hintertürchen ist diese Position optimal geeignet, da die Frau sein bestes Stück in ihrem Tempo reitet.

Aber auch vaginal hat das Stelldichein seine Vorzüge. Das tiefe Eindringen und die Möglichkeit der Frau, ihr Becken frei kreisen zu lassen, sorgen für eine besonders intensive Stimulation verschiedenster Lustpunkte.

Die Sexstellung bietet sich auch besonders für Mollige an. Hoppe, hoppe Reiter, wenn sie kommt, kommt auch er. Der Mann sitzt auf dem Boden oder einem nicht zu weichen Bett, wobei er ein Bein ausstreckt und das andere leicht angewinkelt hat. Das spendet Halt und Gleichgewicht. Keine schnelle Nummer, aber dafür intensiv. Der Mann kann ihre Pobacken mit den Händen fassen und sie langsam auf und ab heben, um so einmal tiefer oder weniger tief in sie einzudringen.

Die Brustwarzen der Frau liegen perfekt auf seiner Augenhöhen und dürfen zusätzlich zum Liebesspiel mit Zunge und Lippen verwöhnt werden. Sie lehnt sich zurück, während er ihren Rücken mit den Händen stützt.

Zügellos geht es bei dieser Stellung zu. Der Mann legt sich dabei mit geschlossenen Beinen, auf dem Rücken liegend, aufs Bett. Die Frau setzt sich mit provokant gespreizten Beinen von oben auf ihn, beugt den Oberkörper nach hinten und stützt sich mit den Händen ab. Der ungestüme Hengst hat in dieser Position nicht nur eine herrliche Aussicht auf ihre Lustpunkte, sondern kann diese auch gleich mit den Fingern verwöhnen.

Auf den Unterarmen ruhend und die Beine leicht angezogen, sodass die Vagina zugänglich ist. Der Mann dringt nun von hinten, über sie gebeugt, ein. Eine Sexstellung, zwei unterschiedliche Lustmomente — da sie sowohl anal als auch vaginal funktioniert. Durch die Haltung präsentiert sie sich entspannt offen ihrem Partner, der so sanften Einstieg zum Analsex findet.

Auch für tiefgehende vaginale Verwöhnmomente ist gesorgt. Zusätzlich kann er ihren Rücken und Nacken liebkosen.

Das schafft nicht nur Intimität, sondern steigert auch die Intensität des Spiels. Dabei legt sie sich soweit es geht mit dem Oberkörper zurück. Nur nicht den Kopf verlieren vor explosiver Freude. Bei dieser intimen Stellung sitzt der Mann im Schneidersitz auf dem Bett, während sich die Frau auf sein bestes Stück setzt.

Die Becken beider Partner können intensiv aneinander kreisen und so eindringlich den G-Punkt stimulieren. Nach diesem Motto funktioniert die Schubkarre. Wie bei einem Liegestütz hält sie sich mit den Armen vom Boden ab. Er steht hinter ihr und hebt ihre Beine und das Becken mit seinen Händen auf die Höhe seines besten Stücks, um so sanft in sie eindringen zu können. Tiefes abtauchen — mit der Schubkarre kein Problem.

Die Becken beider Partner sind quasi freischwebend und können sich locker flockig ineinander bewegen, kreisen oder schwungvoll hin und her bewegt werden. So werden ihre erogenen Punkte, wie der G-Punkt, optimal verwöhnt. Gut aufgelegt geht es bei dieser Stellung zu. Sie liegt dabei mit dem Rücken auf dem Bett und streckt alle Viere von sich.

Er gleitet auf ihr liegend in sie hinein und kann sich sanft hin und her bewegen. Die Frau spannt darauf hin alle Muskeln an, zieht die Schenkel enger zusammen und stemmt ihre Arme gegen den oberen Bettrahmen.

Durch das Anspannen des Körpers und der Muskeln intensiviert sie die Reibung und somit die Stimulation. Neben mehr Gefühl an den Schamlippen darf sich auch die Klitoris über reibungsvolle Momente freuen.

Wer hoch sitzt, kann tief kommen. Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen. Hochgenuss auf dem Hochsitz für das Hintertürchen und den G-Punkt.

Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut, da die Frau das beste Stück des Mannes im eigenen Tempo verwöhnen kann. Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina. Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen. Auf dieser sexy Kreuzung läuft der Verkehr ganz flüssig und bequem. Sie legt sich auf die Seite und hebt das obere Bein, damit der Mann sich mit seiner Mitte dazwischenschieben kann, um in sie einzudringen.

Im rechten Winkel liegend kann er seine Hände auf ihre Schultern legen und sie intensiv ins Kreuzverhör nehmen. Auf der faulen Haut liegend zum Höhepunkt. Die Stellung ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht beim Sex tiefes Eindringen. Als Zwischenstellung zum gemeinsamen Entspannen oder einfach als gemütliche Routinestellung nach einem anstrengenden Tag.

Der G-Punkt darf sich freuen und sie kann mit ihren Händen die Klitoris oder ihre Brustwarzen zusätzlich verwöhnen. Diese Stellung ist auch für mollige Menschen besonders geeignet, weil sie viel Freiraum bietet. Stramm gestanden und aufgesessen. Sie hüpft auf seine Hüften, umfasst diese mit ihren Schenkeln, während er ihren Po mit den Händen hält. Sie kann sich auch vorher auf einen Stuhl oder das Bett stellen, um leichter auf seine Hüften zu kommen. Das stabilisiert die ganze Sache und macht das Eindringen leichter.

Die prickelnde Fantasie, von einem Mann auf Händen getragen zu werden, während er dazu noch sein Stehvermögen als Liebhaber beweist, ist schon Grund genug, einmal diese Sexstellung auszuprobieren. Die Frau öffnet sich ihrem Partner breitbeinig, für tiefgehende Tauchgänge, die bei ihrer Schatzsuche sicherlich den G-Punkt bergen werden.

Beim Vorspiel könnt ihr mit Doppio zunächst externe Hotspots verwöhnen. Wenn ihr bereit seid zum Abtauchen, führt die Frau zunächst einen Schaft vaginal ein, während der zweite Arm auf der Klitoris aufliegt. Die durchdringenden Vibrationen des Toys versprechen neuartige Gefühle, machen den Sex abwechslungsreicher und intensiver. Gemeinsame Orgasmen sind vorprogrammiert. Einer von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich und hebt das Bein, das dann mit einer Hand vom Partner gehalten wird.

Der aktive Partner kniet vor dem anderen und dringt von vorne in ihn ein. Durch die weit geöffneten Beine sind sowohl Vagina als auch Anus frei zugänglich, um mit der Zunge, den Fingern oder einem Toy verwöhnt zu werden im Bild: Der Partner kann mit einem Strap-on Dildo besonders tief eindringen. Beide haben die Hände frei, um zusätzlich mit den Fingern, weitere intime Punkte zu verwöhnen. Kreuz und quer bringt Liebe mehr! Sieht komplizierter aus als es wirklich ist.

Zunächst setzen sich beide Partner seitlich aufs Bett, sodass sie sich tief in die Augen blicken können. Sie umfasst dann mit ihren Beinen seinen Oberkörper. Für die nötige Standfestigkeit stützt sie sich mit beiden Händen ab. Weit gespreizt lässt die Frau den Penis des Mannes tief in sich hineingleiten, sodass er sie bis auf den G-Punkt befriedigen kann. Die Turnerin legt sich bei diesem Nümmerchen auf den Rücken und hebt sich aus dieser Stellung langsam in die Kerzenpostion.

Der Mann kann sie dabei unterstützen, indem er mit den Händen ihre Beine anhebt. In der Kerzenpostion angekommen, winkelt sie nun ihre Beine an, in Richtung Brustkorb, sodass er vor ihr kniend abtauchen kann. Die Turnstunde bringt auf der Matratze prickelnde vaginale und anale Höhepunkte. Sowohl für das Vorder- als auch das Hintertürchen gelingt ein besonders tiefes Eindringen.

So kann zum einen der G-Punkt verwöhnt werden, zum anderen hat die Frau, durch ein freischwebendes Becken, genug Kontrolle beim Analsex. Im Einklang mit Euch selbst. Kniet Euch beide voreinander hin und blickt Euch tief entspannt in die Augen. Einer von Euch stellt das linke, der andere das rechte Bein auf. Rückt nun langsam näher aneinander, sodass er bequem in die Vagina eindringen kann.

Nicht nur intime Zweisamkeit bringt diese Position, sondern auch tiefe vaginale Stimulation, perfekt zum Reizen des G-Punkts. Ihr habt die Hände frei zum Streicheln, Liebkosen und um Euch um die anderen Hotspots des Partners zu kümmern — also nutzt diese auch. Stellungsverkehr mal anders herum! Sie macht es sich einfach auf dem Rücken bequem und er schwingt sich oben auf den Sattel.

Der Mann kann allerdings nicht komplett in sie eindringen, da ihre Beine eng geschlossen sind. Das ist aber auch nicht Sinn und Zweck der Stellung. Hier geht es darum, dass sein erigierter Penis kreisförmig die Klitoris reibt.

Durch diese Bewegungen berührt er immer wieder den externen Hotspot. Um abzutauchen kann er einfach seine Fersen unter ihre Knie schieben. So öffnen sich ihre Beine automatisch. Wenn sie sich ein Strap-on Toy umschnallt, wird die Frau in dieser Position zur aktiven Stellungsnehmerin, die den Reiter anal verwöhnen kann.

Die Frau macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich. Das eine Bein ausgestreckt, das andere wird auf der Schulter des Partners abgelegt. Explosive Ausbrüche bringt die offenherzige Sexstellung beiden Partnern. Jeder Mann besitzt die gleichen Nervenbahnen am After und eine Prostata, die bei analer Penetration stimuliert werden können. Es gibt viele heterosexuelle Männer , die das Vergnügen der analen Stimulation entdeckt haben, und es gibt viele schwule Männer, die es ausprobiert haben und entschieden haben, dass es nichts für sie ist.

Soziale Normen und Erwartungen sind in ständiger Veränderung und Entwicklung. Sexuelles Stigma und was wir als einen akzeptablen und gesunden Teil unserer Intimität empfinden, sind Dinge, die glücklicherweise umgeschrieben werden können. Was ist problematisch an dieser Auffassung? Dieses sexuelle Gefüge sieht Männer in der dominanten Rolle, in der sie Frauen zu Aktivitäten im Schlafzimmer zwingen. Dieser kann aber selbstverständlich auch von Frauen als stimulierend und reizvoll empfunden werden und hat nichts mit oben genannter Unterwerfung zu tun.

Glücklicherweise unterscheidet sich das tatsächliche Bild dessen, was Menschen in ihrem Schlafzimmer machen, von dieser allgemeinen Erzählung.

Keiner muss sich dazu gezwungen fühlen. Habt Ihr Lust darauf, tut es — wenn nicht, dann nicht. Ob sie oder er Analsex gut findet, muss jede Person für sich selbst herausfinden.

Einen reinen analen Orgasmus gibt es nicht. Da Anus und Sexualorgane aber nah beieinander liegen kann man quasi einen Zweite-Hand-Orgasmus bekommen, indem die empfindsamen Nervenenden am After und die Geschlechtsteile gleichzeitig stimuliert werden.

Viele nehmen diese Stimulation als analen Orgasmus wahr. Jeder Mensch besitzt am Anus zahlreiche Nervenenden, die durch Berührungen stimuliert werden können, was viele Menschen als prickelnd empfinden und zusammen mit Masturbation oder vaginaler Penetration, den Orgasmus verstärkt. Egal ob Du Analverkehr erstmal alleine oder mit einem Partner zusammen versuchen möchtest — wir haben alle Tipps und Anleitungen, die Du dafür brauchst, anfangen mit der richtigen Vorbereitungen zu den besten Analsex-Stellungen bis zu den perfekten Toys für den Einstieg.

Zur richtigen Vorbereitung für Analsex gehört: Hast Du noch keine Erfahrung mit Analabenteuern, dann entdecke zunächst im Alleingang das Spiel mit dem Anus und finde heraus, was Du magst.

Lerne Deinen Körper kennen und taste Dich behutsam voran. Nur so findest Du heraus, was Du magst und was nicht, und ob das anale Spiel etwas für Dich ist.

Der Anus ist nicht primär für den Sex vorgesehen, das wissen wir alle. Deshalb sollte die Region vor dem Sex vorsichtig vorgedehnt werden, um sich auf Analsex vorzubereiten. Das Vordehnen geht am besten mit einem Finger oder einem Anal-Toy. Für ausreichende Hygiene beim Analsex genügt es in der Regel, sich vorher kurz zu duschen und die Region um den Anus zu reinigen. So vermeidet man unangenehmen Geruch und andere Überraschungen.

Der After ist normalerweise relativ sauber, solange man keinen unmittelbaren Drang verspürt, auf die Toilette zu müssen.

Sind seit dem letzten Toilettengang erst 2 bis 3 Stunden verstrichen, sollte etwas duschen oder baden für eine Reinigung genügen. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich mit einer Analdusche das Innere des Anus schonend zu reinigen. Das ist nicht nur hygienischer, sondern macht den Einstieg etwas geschmeidiger. Klassischerweise sind Analduschen in Form eines Pumpballs die einfachste und effektivste Variante zum Reinigen des Afters.

Einfach mit lauwarmen Wasser befüllen und mit etwas Gleitgel in den Anus einführen. Mit der Reinigung sollte man mindestens eine Stunde vor dem Analssex beginnen und zwei bis drei Mal wiederholen. Gleitgel ist beim Analsex ein Muss! Am besten geeignet sind wasserbasierte Gleitgele , da sie schonend für Haut und Schleimhäute sind.

Es gibt darüber hinaus spezielle Anal-Gleitgele, die mit ihrer besonderen Formel länger Feuchtigkeit spenden. Nichts essen vor dem Analsex, hilft nicht! Der Darm kann sich dadurch nicht reinigen. Für beide Situationen — anale Solo-Spiele und das Herantasten zu zweit — haben wir im Folgenden die passenden Tipps für den Einstieg zusammengestellt. Für das erste Mal Analsex alleine kann man es sich gerne in der Badewanne gemütlich machen. Das warme Wasser entspannt den Körper und die Muskeln.

Mit den Fingern oder einem Anal-Spielzeug kann man sich nun langsam vortasten. Gerne bereits mit etwas Gleitgel. Damit gewöhnen sich die Muskeln und sensiblen Punkte an die Berührungen. Ein Analpug ist ideal zum stimulieren des Anus, sowie zum Dehnen, bei einem Vorspiel zum Analsex, gemeinsam mit dem Partner.

Anal-Toys besitzen immer einen Griff, der als Stopper dient, der ein zu tiefes Eindringen in den Anus verhindert. So ist sicheres Spielen jederzeit gewährleistet. Du willst Dich informieren, welche Anal-Toys sich für den Anfang eignen? Hier geht es zu unserer Übersicht. Beim Analsex mit dem Partner gilt dasselbe wie beim Solo. Zeit lassen, langsames Eindringen und natürlich das Gleitgel nicht vergessen. Das Gefühl beim Analsex: Beim ersten Mal anal muss sich nicht immer gleich das Wahnsinnsgefühl einstellen.

Der Anus muss sich bei den meisten Menschen erst an das Analspiel gewöhnen und wird nach einigen Runden Analsex flexibler. Diese Faktoren sorgen dafür, dass der Analsex schöner wird, da man sich mehr auf die Stimulation konzentriert als auf den eigentlich Vorgang. Für das erste Mal Analsex empfiehlt sich eine entspannte Sexstellung zu wählen, in der sich der passive Partner fallen lassen und der aktive Partner kontrolliert eindringen kann.

Eine der beliebtesten Analstellungen unter Paaren ist die Sphinx. Der passive Partner macht es sich auf dem Bauch bequem und winkelt ein Bein leicht dabei an.

Der Anus gibt sich entspannt offenherzig. Der aktive Partner kann so geschmeidig von hinten eindringen. In der Reiterstellung , bei der der passive Partner oben aufsitzt, hat dieser die Möglichkeit, selbst die Kontrolle zu übernehmen. Der aktive Part bestimmt selbst darüber, wie schnell der Penis in ihn hineingleitet und in welchem Tempo er reiten will. Bei der Engel-Stellung sind beide Partner sehr entspannt und liegen bequem hintereinander.

Der aktive Partner kann langsam von hinten anal in den passiven Partner eindringen, während dieser seine Muskeln entspannen kann, um den Einstieg zu vereinfachen. Die Stellung verspricht viel Körperkontakt und Zärtlichkeit.

Beim Analsex ist das Vordehnen des Afters entscheidend für einen entspannten Einstieg. Wie oben im Artikel beschrieben, kann das direkt vor dem Sex oder Solo mit einem Finger oder Toy geschehen. So erhaltet Ihr mehr Kontrolle über die Anal- bzw. So könnt Ihr Euch im richtigen Moment besser entspannen und die Penetration erleichtern.

Aber nicht nur die Entspannung sondern auch Anspannung wird dabei geübt. Der Vorteil ist, dass Ihr Euch beide intensiver spüren könnt. D er Anus ist von Muskeln umgeben. Das bedeutet, dass dieser starke Muskel sich nach einiger Zeit wieder zu straffen beginnt, wenn man für einige Zeit keinen Analsex hat. Wir zeigen Euch zwei Wege, wie Ihr das schafft. Sei es während Ihr masturbiert oder einfach bei alltäglichen Beschäftigungen. Einsteiger beginnen mit einem kleinen Plug mit einem Durchmesser von 2,5 — 3 cm.

Ihr könnt den Plug hin und wieder beim Masturbieren tragen oder einfach 15 Minuten täglich beim Duschen oder Abwaschen zu Hause. Liebeskugeln zum Beckenbodentraining sind nicht für den analen Gebrauch zu empfehlen, da sie keinen Stopper oder Griff haben, der ein vollständiges Eindringen verhindern würde.

Daher greift beim Analsex oder Dehnen immer zu einem Analtoy, womit Ihr nie Gefahr lauft, dass es zu tief in den Anus rutschen kann. Nicht nur die Vagina kann von einem Beckenbodentraining profitieren, sondern auch der Anus. Die folgende Übung könnt Ihr mit einem Plug, aber auch ohne ein Toy durchführen. Zur Nachbereitung empfiehlt es sich, den After und die Region um den Anus ein erneutes Mal zu reinigen. Alles, was Du zum Einstieg brauchst!

Enthalten sind ein spezielles Analgleitgel, ein Analvibrator und eine Analdusche zur Vorbereitung — alles Wichtige in einem praktischen Starter-Set! Dank der vielfältigen Auswahl hochwertiger Produkte erwarten Dich prickelnde Momente, die Lust auf mehr machen.

Eine kurze Spülung mithilfe einer kleinen Analdusche wäscht auch die letzten Zweifel hinfort! Dazu den Aufsatz abnehmen, den Pumpball mit Wasser füllen und mit der schlanken Spitze direkt in den Anus einführen — nun kann der Balg vorsichtig gedrückt werden.

Gleitgel — ein Muss! Das ist gerade beim Analverkehr wichtig, da der Anus keine Eigenfeuchtigkeit hat. Wahnsinns Artikel, auf sowas habe ich schon gewartet. Er gibt sehr viel Aufschluss über das Thema und die Vorzüge davon, wenn man etwas offener wird und nicht gleich alles von sich weist. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema und versuche auch mich selbst ab und an mal zu stimulieren aber hatte irgendwie immer etwas Angst dabei und mich nicht richtig getraut.

Mir wurden Ängste genommen, Neugierde geweckt und Verständnis beigebracht. Letzte Nacht hat mich mein Mann mit der Idee seit langem überrascht. Er massierte mir vorher beim normalen Verkehr eine ganze weile den Damm und den Anus,in sämtlichen Stellungen. Vielen Dank für diesen Artikel und die tollen Tipps! Leider nimmt es mir trotzdem nicht die Angst.

Es war bisher jedes Mal schmerzhaft und ich konnte mich aus Angst vor den Schmerzen nicht wirklich komplett entspannen. Ist das anfangs normal?

Verschwindet dieses unangenehme Gefühl? Habe es gestern mit meiner Freundin ausprobiert und durfte sogar in ihr kommen da sie so schnell erregt war. Es war für uns beide Neuland aber auch sehr prickelnd. Wir kamen super zum Orgasmus. Danke für die tollen Tips. Ich bin seit ca. Er kommt aus Ghana. Er möchte unbedingt mal mit mir Analverkehr ausprobieren. Er ist sehr gutbestückt und habe total Angst davor.



Schau, ob sie deinen Körper spüren möchte, während du sie nimmst. Manche Lesben wollen umarmt werden, wollen einander spüren, wollen küssen, sich verschlingen, wollen sich gleichzeitig vögeln. Auch der Augenkontakt während des Liebesspiels kann wichtig sein, kann unter die Haut gehen, ja manchmal sogar mitten ins Herz strömen.

Das Sexspiel zwischen zwei Frauen bzw. Lesben ist ein Geben und Nehmen, es ist ein Verschmelzen. Ihr könnt euch klitoral beglücken oder vaginal. Du kannst auf verschiedene Arten stimuliert werden und sogar zum Orgasmus kommen. Es existieren verschiedenste Lustpunkte, zum Beispiel der G Punkt, der kurz hinter dem vaginalen Eingang liegt.

Lesbensex ist unschlagbar vielseitig. Dildospiele sind beim Lesbensex üblich und zugleich kein Muss! Die Palette reicht hier von strikter Ablehnung, gelegentlichem Einsatz bis hin zu fantasievollen Spielen mit einer umfangreichen Dildo und Vibrator Sammlung. Alles geht, nichts muss. Es ist empfehlenswert beim Einsatz von toys Gleitmittel zu nutzen.

Eine weitere Lustzone liegt im analen Bereich und kann sehr reizvoll sein. Teste es aus, streife leicht über ihren Anus, und du wirst sogleich erfahren, ob sie es mag, dort berührt zu werden. Vielleicht entdeckst du so auch neue eigene Vorlieben. Die Stimulation reicht von einfachem Streicheln des Anus bis hin zum eindringen mit dem Finger.

Der Anus sollte dann unbedingt feucht sein. Gleitgel ist bei Lesben Standard, nutze es! Genauso wichtig ist es, bei Analverkehr auf Hygiene zu achten. Der Finger, der anal agiert, darf danach nicht mehr in Berührung mit der Vagina kommen. Das könnte Infektionen auslösen. Das solltest du unbedingt einhalten. Gummihandschuhe sind hier von Vorteil. Das erhöht zudem die sexuelle Spannung. Geh mit diesen Situationen spielerisch um, sei gelassen, sprech Dinge an, frage!

Springe über deinen eigenen Schatten, es lohnt sich! Je nachdem, wie nah ihr euch beim Sexspiel gekommen seid, wie weit ihr euch habt gehen lassen, fallen lassen. Es kann vorkommen, wenn deine Sexpartnerin zum Orgasmus kam, dass sie danach sehr aufgelöst ist, vielleicht weint oder hysterisch lacht. Das ist völlig ok, ist weder schlimm noch sonstwas.

Es gehört beim Lesbensex dazu. Sei da für sie, gib ihr, was sie braucht. Nimm sie in die Arme oder sprech mit ihr. Nichts ist schlimmer, als nach einem intensiven Lesben-Sexspiel sich cool zur Seite zu drehen und eine Zigarette anzustecken, als hätte Frau gerade ein Tennisspiel beendet. Lesbensex geht unter die Haut, verändert deine Wahrnehmung, deine Sichtweise, dein Leben.

Lesbensex ist jedes Mal anders, neu, erweiternd, bereichernd! Einmal auf den lesbischen Geschmack gekommen, wirst du es nicht mehr missen wollen. Für mich ein Geschenk der Göttinnen! Lucia kommt viel rum, zuletzt lebte sie auf Mallorca. Mit der Community stets verbunden, ist ihr Vernetzung, gemeinsame Stärkung und Freigeist sehr wichtig. In love with live. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Vielseitiges Lustempfinden — jede mag es anders Kommen wir gleich zur Sache.

Sei wachsam, bleib dran! Vögel sie ganz und gar — mit deiner Seele! Das Sahnehäubchen unter den Stellungen. Ihr kniet einfach auf dem Bett voreinander und gleitet jeweils mit einem Bein zwischen die Beine Eurer Partnerin, sodass ihr quasi auf dem Oberschenkel des Gegenüber sitzt.

Intensiver Augenkontakt, aufregende Berührungen und klitorale Höhenflüge! Beide lassen nun ihre Becken ineinander kreisen. Die Klitoris wird auf intensive Weise stimuliert, während ihr Euch dabei tief in die Augen schaut, berührt und küsst. Schau mir in die Augen, Liebes.

Stellt Euch direkt gegenüber, umarmt Euch und schaut Euch tief in die Augen. Am besten macht sich diese Sextellung, wenn sie High Heels trägt oder auf Zehenspitzen steht, um so ihrem Partner leichter in sich hineingleiten lassen zu können. Eng umschlungen kann er nun mit seinem besten Stück abtauchen. Viel Nähe und Intimität verspricht diese Position, bei der neben vaginalen Genüssen auch die Klitoris durch viel Körperreibung nicht zu kurz kommt.

Ob Liebkosen mit den Lippen oder Streicheln mit den Fingern, nutzt das intime Stelldichein für berührende Zweisamkeit. In der Ruhe liegt der Orgasmus! Der Mann sitzt mit leicht angezogenen Beinen auf dem Bett. Der perfekte Einstieg für Sex mit dem Hintertürchen. Die Frau übernimmt die Kontrolle und kann sein bestes Stück in ihrem Tempo in sich hineingleiten lassen. Auch der Winkel der Stellung spricht für sich und macht den Einstieg zum Analsex leichter. Der Mann liegt auf die Seite gedreht. Die beiden Liebesäffchen können in dieser Stellung gegenseitig ihren Po streicheln, die Hoden oder die Vagina mit den Fingern verwöhnen.

Für alle, die dem Spiel mit dem Hintertürchen etwas abgewinnen können, eignet sich die Position ebenfalls zum Fingerspiel.

Applaus gibt es für diese Stellung und zwar im Stehen. Ihr steht Rücken an Rücken, während die Vorderfrau ein Bein leicht anwinkelt. Die Partnerin kann mit ihrer Hand über den gesamten Körper der Vorderfrau erkunden, während sie den Hals mit intimen Küssen liebkost. Die Becken beider Partnerinnen können sich mit kreisenden Bewegungen intensiv ineinander bewegen für tiefe vaginale und anale Stimulation.

Diese Stellung ist Gold wert. Der Mann geht zunächst vor seiner Partnerin in die Knie und stützt sich mit seinen Armen nach hinten ab. Die Frau liegt mit angewinkelten Beinen auf dem Bett und hebt das Becken etwas an, sodass er in sie eindringen kann. Wer mag, kann sich zur Erleichterung auch Kissen unter das Becken schieben. Der tiefgreifende Winkel und das leicht gehobene Becken sorgen für intensiven Augenkontakt und machen eine intensive G-Punkt-Stimulation möglich.

Auch die Orgasmusfähigkeit der Partnerin verbessert sich um ein Vielfaches. Handspiel an Klitoris und Brüsten ist natürlich auch hier strengstens erlaubt. Aufgesattelt reitet ihr bei dieser Stellung zum gemeinsamen Höhepunkt. Er macht es sich auf dem Bett bequem und lässt die Beine lässig über die Bettkante hängen.

Sie setzt sich provokant breitbeinig auf sein bestes Stück und reitet ihn nach ihrem eigenen Rhythmus und Verlangen. Lehnt sich die Frau bei dem Ausritt etwas weiter nach vorne, bietet sie ihrem Partner einen ganz besonderen Ausblick auf Po und Vagina. Die Stellung eignet sich zudem sowohl für das anale als auch vaginale Vergnügen.

Vor allem für Einsteiger ins Spiel mit dem Hintertürchen ist diese Position optimal geeignet, da die Frau sein bestes Stück in ihrem Tempo reitet. Aber auch vaginal hat das Stelldichein seine Vorzüge. Das tiefe Eindringen und die Möglichkeit der Frau, ihr Becken frei kreisen zu lassen, sorgen für eine besonders intensive Stimulation verschiedenster Lustpunkte.

Die Sexstellung bietet sich auch besonders für Mollige an. Hoppe, hoppe Reiter, wenn sie kommt, kommt auch er. Der Mann sitzt auf dem Boden oder einem nicht zu weichen Bett, wobei er ein Bein ausstreckt und das andere leicht angewinkelt hat.

Das spendet Halt und Gleichgewicht. Keine schnelle Nummer, aber dafür intensiv. Der Mann kann ihre Pobacken mit den Händen fassen und sie langsam auf und ab heben, um so einmal tiefer oder weniger tief in sie einzudringen. Die Brustwarzen der Frau liegen perfekt auf seiner Augenhöhen und dürfen zusätzlich zum Liebesspiel mit Zunge und Lippen verwöhnt werden. Sie lehnt sich zurück, während er ihren Rücken mit den Händen stützt. Zügellos geht es bei dieser Stellung zu. Der Mann legt sich dabei mit geschlossenen Beinen, auf dem Rücken liegend, aufs Bett.

Die Frau setzt sich mit provokant gespreizten Beinen von oben auf ihn, beugt den Oberkörper nach hinten und stützt sich mit den Händen ab.

Der ungestüme Hengst hat in dieser Position nicht nur eine herrliche Aussicht auf ihre Lustpunkte, sondern kann diese auch gleich mit den Fingern verwöhnen. Auf den Unterarmen ruhend und die Beine leicht angezogen, sodass die Vagina zugänglich ist. Der Mann dringt nun von hinten, über sie gebeugt, ein.

Eine Sexstellung, zwei unterschiedliche Lustmomente — da sie sowohl anal als auch vaginal funktioniert. Durch die Haltung präsentiert sie sich entspannt offen ihrem Partner, der so sanften Einstieg zum Analsex findet. Auch für tiefgehende vaginale Verwöhnmomente ist gesorgt. Zusätzlich kann er ihren Rücken und Nacken liebkosen. Das schafft nicht nur Intimität, sondern steigert auch die Intensität des Spiels. Dabei legt sie sich soweit es geht mit dem Oberkörper zurück.

Nur nicht den Kopf verlieren vor explosiver Freude. Bei dieser intimen Stellung sitzt der Mann im Schneidersitz auf dem Bett, während sich die Frau auf sein bestes Stück setzt. Die Becken beider Partner können intensiv aneinander kreisen und so eindringlich den G-Punkt stimulieren.

Nach diesem Motto funktioniert die Schubkarre. Wie bei einem Liegestütz hält sie sich mit den Armen vom Boden ab. Er steht hinter ihr und hebt ihre Beine und das Becken mit seinen Händen auf die Höhe seines besten Stücks, um so sanft in sie eindringen zu können. Tiefes abtauchen — mit der Schubkarre kein Problem. Die Becken beider Partner sind quasi freischwebend und können sich locker flockig ineinander bewegen, kreisen oder schwungvoll hin und her bewegt werden.

So werden ihre erogenen Punkte, wie der G-Punkt, optimal verwöhnt. Gut aufgelegt geht es bei dieser Stellung zu. Sie liegt dabei mit dem Rücken auf dem Bett und streckt alle Viere von sich. Er gleitet auf ihr liegend in sie hinein und kann sich sanft hin und her bewegen. Die Frau spannt darauf hin alle Muskeln an, zieht die Schenkel enger zusammen und stemmt ihre Arme gegen den oberen Bettrahmen.

Durch das Anspannen des Körpers und der Muskeln intensiviert sie die Reibung und somit die Stimulation. Neben mehr Gefühl an den Schamlippen darf sich auch die Klitoris über reibungsvolle Momente freuen. Wer hoch sitzt, kann tief kommen. Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen.

Hochgenuss auf dem Hochsitz für das Hintertürchen und den G-Punkt. Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut, da die Frau das beste Stück des Mannes im eigenen Tempo verwöhnen kann.

Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina. Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen. Auf dieser sexy Kreuzung läuft der Verkehr ganz flüssig und bequem. Sie legt sich auf die Seite und hebt das obere Bein, damit der Mann sich mit seiner Mitte dazwischenschieben kann, um in sie einzudringen. Im rechten Winkel liegend kann er seine Hände auf ihre Schultern legen und sie intensiv ins Kreuzverhör nehmen. Auf der faulen Haut liegend zum Höhepunkt.

Die Stellung ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht beim Sex tiefes Eindringen. Als Zwischenstellung zum gemeinsamen Entspannen oder einfach als gemütliche Routinestellung nach einem anstrengenden Tag. Der G-Punkt darf sich freuen und sie kann mit ihren Händen die Klitoris oder ihre Brustwarzen zusätzlich verwöhnen. Diese Stellung ist auch für mollige Menschen besonders geeignet, weil sie viel Freiraum bietet.

Stramm gestanden und aufgesessen. Sie hüpft auf seine Hüften, umfasst diese mit ihren Schenkeln, während er ihren Po mit den Händen hält. Sie kann sich auch vorher auf einen Stuhl oder das Bett stellen, um leichter auf seine Hüften zu kommen. Das stabilisiert die ganze Sache und macht das Eindringen leichter. Die prickelnde Fantasie, von einem Mann auf Händen getragen zu werden, während er dazu noch sein Stehvermögen als Liebhaber beweist, ist schon Grund genug, einmal diese Sexstellung auszuprobieren.

Die Frau öffnet sich ihrem Partner breitbeinig, für tiefgehende Tauchgänge, die bei ihrer Schatzsuche sicherlich den G-Punkt bergen werden. Beim Vorspiel könnt ihr mit Doppio zunächst externe Hotspots verwöhnen.

Wenn ihr bereit seid zum Abtauchen, führt die Frau zunächst einen Schaft vaginal ein, während der zweite Arm auf der Klitoris aufliegt.

Die durchdringenden Vibrationen des Toys versprechen neuartige Gefühle, machen den Sex abwechslungsreicher und intensiver. Gemeinsame Orgasmen sind vorprogrammiert. Einer von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich und hebt das Bein, das dann mit einer Hand vom Partner gehalten wird.

Der aktive Partner kniet vor dem anderen und dringt von vorne in ihn ein. Durch die weit geöffneten Beine sind sowohl Vagina als auch Anus frei zugänglich, um mit der Zunge, den Fingern oder einem Toy verwöhnt zu werden im Bild: Der Partner kann mit einem Strap-on Dildo besonders tief eindringen.

Beide haben die Hände frei, um zusätzlich mit den Fingern, weitere intime Punkte zu verwöhnen. Kreuz und quer bringt Liebe mehr! Sieht komplizierter aus als es wirklich ist. Zunächst setzen sich beide Partner seitlich aufs Bett, sodass sie sich tief in die Augen blicken können.

Sie umfasst dann mit ihren Beinen seinen Oberkörper. Für die nötige Standfestigkeit stützt sie sich mit beiden Händen ab. Weit gespreizt lässt die Frau den Penis des Mannes tief in sich hineingleiten, sodass er sie bis auf den G-Punkt befriedigen kann.

Die Turnerin legt sich bei diesem Nümmerchen auf den Rücken und hebt sich aus dieser Stellung langsam in die Kerzenpostion. Der Mann kann sie dabei unterstützen, indem er mit den Händen ihre Beine anhebt. In der Kerzenpostion angekommen, winkelt sie nun ihre Beine an, in Richtung Brustkorb, sodass er vor ihr kniend abtauchen kann. Die Turnstunde bringt auf der Matratze prickelnde vaginale und anale Höhepunkte. Sowohl für das Vorder- als auch das Hintertürchen gelingt ein besonders tiefes Eindringen.

So kann zum einen der G-Punkt verwöhnt werden, zum anderen hat die Frau, durch ein freischwebendes Becken, genug Kontrolle beim Analsex.

Im Einklang mit Euch selbst. Kniet Euch beide voreinander hin und blickt Euch tief entspannt in die Augen. Einer von Euch stellt das linke, der andere das rechte Bein auf. Rückt nun langsam näher aneinander, sodass er bequem in die Vagina eindringen kann. Nicht nur intime Zweisamkeit bringt diese Position, sondern auch tiefe vaginale Stimulation, perfekt zum Reizen des G-Punkts. Ihr habt die Hände frei zum Streicheln, Liebkosen und um Euch um die anderen Hotspots des Partners zu kümmern — also nutzt diese auch.

Stellungsverkehr mal anders herum! Sie macht es sich einfach auf dem Rücken bequem und er schwingt sich oben auf den Sattel. Der Mann kann allerdings nicht komplett in sie eindringen, da ihre Beine eng geschlossen sind. Das ist aber auch nicht Sinn und Zweck der Stellung.

Hier geht es darum, dass sein erigierter Penis kreisförmig die Klitoris reibt. Durch diese Bewegungen berührt er immer wieder den externen Hotspot. Um abzutauchen kann er einfach seine Fersen unter ihre Knie schieben. So öffnen sich ihre Beine automatisch. Wenn sie sich ein Strap-on Toy umschnallt, wird die Frau in dieser Position zur aktiven Stellungsnehmerin, die den Reiter anal verwöhnen kann.

Die Frau macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich. Das eine Bein ausgestreckt, das andere wird auf der Schulter des Partners abgelegt. Explosive Ausbrüche bringt die offenherzige Sexstellung beiden Partnern. Währenddessen wird sein Damm leicht massiert, der auf den Oberschenkeln ruht, was für zusätzliches Prickeln bei ihm sorgt. Sie hat zudem Spielraum, um ihm eine Hand um die Hüften zu legen, um den Rhythmus zu bestimmen, während er mit einer Hand ihre Klitoris zusätzlich stimulieren kann.

Sie klettert auf einen Tisch oder wahlweise einen hohen Gegenstand, wie eine Arbeitsplatte oder die Waschmaschine. Im Schneidersitz und die Arme nach hinten abstützend, schiebt sie ihr Becken bis an den Rand des Tischs und präsentiert sie sich offen und reizvoll dem Partner.

Sobald er vor ihr stramm steht, schmiegt sie ihre Schenkel an seine Hüften und lässt seinen Lümmel in sich hineingleiten. Tiefe Stimulation bis zum krönenden G-Punkt. Benutzt die ein oder andere freie Hand, um den Partner zu streicheln und an sensiblen Hotspots, wie Brustwarzen oder Klitoris zu reizen. Auf Engelsschwingen heben Mann und Frau zu intensiven Höhepunkten ab.

Beide legen sich in der Löffelchenstellung aufs Bett, winkeln die Beine an, wobei Mann von hinten in die Frau vorsichtig eindringt. Kuschlig und herzlich kann Mann die Frau mit der Nase über den Nacken streicheln und mit den Lippen liebkosen, mit den Händen die Brüste und Klitoris verwöhnen und seinen Engel zum Schweben bringen.

Du, ich und Schlagsahne! Er hält ihre Taille dabei, sodass er mit ihrer Hilfe und sanften Bewegungen in sie eindringen kann. Die Position ist besonders gut für das Spiel mit dem Hintertürchen geeignet, da beide Partner vorsichtig und kontrollierter ihre Bewegungen ausführen können. Komm doch mal auf einen Seitensprung vorbei. Hüpft gemeinsam in die Federn — er legt sich längs aufs Bett und sie dazu im rechten Winkel zu ihm. Die Stellung eignet sich besonders zum Verwöhnen des Hintertürchens, da sie für die Frau eine entspannte Position bietet.

Da die beiden Partner bei dieser Stellung nicht aufeinander, sondern seitlich zueinander liegen, gibt es hier besonderes Wohlfühlpotential auch Menschen mit einem dickeren Bauch oder in der Schwangerschaft. Auf dem Tisch oder einer erhöhten Unterlage darf es sich die Partnerin auf dem Rücken liegend bequem machen. Die Position bei dieser Stellungseinheit ist entscheidend. Ihr Po sollte ca. Wer es einfacher möchte, darf auch gerne ein paar Kissen als Unterstützung unterlegen.

Er legt nun die Hände auf ihren Po. Das gibt nicht nur zusätzlich Halt, sondern liefert den perfekten Winkel für ihn, um abzutauchen.

Bei dieser Turnübung für Matratzensportler liegt der Mann auf dem Rücken und winkelt die Beine leicht geöffnet in Richtung Brustkorb an. Sie kann sich nun auf seine strammen Lümmel schwingen und sich dabei mit ihren Armen auf seinen Knien abstützen. Die Turnerin hat die Kontrolle, sie kann ihr Becken langsam bis schnell auf und ab bewegen, die Hüften kreisen und den Penis überall in sich spüren.

Die Sexstellung verspricht sowohl vaginale als auch anale Höhenflüge. Die Amazone auf ihrem Hengst stimuliert zahlreiche vaginale und anale Punkte, während er mit seinen flinken Fingern nach vorne zwischen ihre Beine greifen kann, um ihre Klitoris zu streicheln. Sie legt sich im Stellungseifer auf den Rücken und spreizt dabei offenherzig die Beine. Der Partner legt sich seitenverkehrt, mit dem Gesicht nach unten, auf sie drauf und dringt in sie ein.

Diese Liebesstellung ist für Anfänger geeignet. Eine einzigartige Position für aufregende Stimulation. Sowohl Vagina als auch Klitoris werden gereizt. Sie liegt vor ihm. Er kann nun von hinten in sie hineingleiten und tief eintauchen.

Der Klassiker unter den Sexstellungen hat viele Vorteile und ist daher so beliebt wie kaum eine andere Stellung. Nicht nur, dass er sowohl vaginal als auch anal tief in sie eindringen kann, die Stellung bietet zudem viel Nähe und lässt Euren Händen den Spielraum zum Streicheln und Reizen.

Als sanfter Einstieg für das anale Spiel oder zur tiefgreifenden Stimulation des G-Punkts — ihr entscheidet. Der Sprung ins spritzige Vergnügen.

Die Frau stellt sich auf das Bett oder einen Stuhl. Den Oberkörper beugt sie nach vorne und legt die Ellenbogen auf den Knien ab. Er fasst sie bei den Hüften und bewegt diese auf seinem besten Stück auf und ab. Diese Sexstellung erlaubt kontrolliertes Eindringen beim Spiel mit dem Hintertürchen und bringt bei vaginaler Stimulation dem G-Punkt sinnliche Spürfreude. Gut aufgelegt, ist halb gekommen!

Eine von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend bequem, während sich die Partnerin, ebenfalls auf dem Rücken, auf Euch legt.

Fallen lassen und davon treiben. Diese Stellung ist für beide Partner sehr intim, da sie viel Körperkontakt bietet. Die unten liegende Partnerin kann nun mit ihren Fingern über den gesamten Körper der Partnerin wandern und mit flinken Fingern die Brustwarzen, Klitoris oder Vagina verwöhnen. Würzt die Stellung mit einem Vibrator für noch intensivere Gefühle und Orgasmen. Bei der Missionars-Stellung liegt eine Person auf dem Rücken und spreizt die Beine leicht, damit die andere einfach vaginal oder anal hineingleiten kann.






Sex kino leipzig leseproben erotische literatur


Wie schwuler Sex abläuft, hängt davon ab, was die beiden Partner gern haben. Sie ziehen sich aus, um sich ganz nah Haut auf Haut zu spüren und haben das wie Heteros das Bedürfnis ineinander zu versinken. Sie massieren sich, wälzen sich im Bett oder wo auch immer!

Das ist nicht nur für Schwule eine Möglichkeit zum Orgasmus zu kommen. Auch Hetero-Paare probieren manchmal Analsex aus. Das ist für beide ziemlich aufregend. Wenn du der aktive Partner bist, also derjenige, der seinen Penis in den After des anderen einführt, solltest du ganz langsam und behutsam vorgehen - auch wenn du sehr erregt bist. Das gibt's im Drogeriemarkt - auch online. Kann man auch Spucke nehmen?

Nein, die macht zwar feucht, aber das ist schnell vorbei. Durch die Haltung der stehenden Partnerin präsentiert sie ihre Vagina freizügig. Genau das Richtige für wilde Zungen- und Fingerspiele. Die abwechslungsreichen Zungenschläge sind das perfekte Warm-up Programm für orgiastische Höhepunkte.

Das Sahnehäubchen unter den Stellungen. Ihr kniet einfach auf dem Bett voreinander und gleitet jeweils mit einem Bein zwischen die Beine Eurer Partnerin, sodass ihr quasi auf dem Oberschenkel des Gegenüber sitzt. Intensiver Augenkontakt, aufregende Berührungen und klitorale Höhenflüge! Beide lassen nun ihre Becken ineinander kreisen. Die Klitoris wird auf intensive Weise stimuliert, während ihr Euch dabei tief in die Augen schaut, berührt und küsst. Schau mir in die Augen, Liebes. Stellt Euch direkt gegenüber, umarmt Euch und schaut Euch tief in die Augen.

Am besten macht sich diese Sextellung, wenn sie High Heels trägt oder auf Zehenspitzen steht, um so ihrem Partner leichter in sich hineingleiten lassen zu können. Eng umschlungen kann er nun mit seinem besten Stück abtauchen. Viel Nähe und Intimität verspricht diese Position, bei der neben vaginalen Genüssen auch die Klitoris durch viel Körperreibung nicht zu kurz kommt.

Ob Liebkosen mit den Lippen oder Streicheln mit den Fingern, nutzt das intime Stelldichein für berührende Zweisamkeit.

In der Ruhe liegt der Orgasmus! Der Mann sitzt mit leicht angezogenen Beinen auf dem Bett. Der perfekte Einstieg für Sex mit dem Hintertürchen. Die Frau übernimmt die Kontrolle und kann sein bestes Stück in ihrem Tempo in sich hineingleiten lassen. Auch der Winkel der Stellung spricht für sich und macht den Einstieg zum Analsex leichter. Der Mann liegt auf die Seite gedreht.

Die beiden Liebesäffchen können in dieser Stellung gegenseitig ihren Po streicheln, die Hoden oder die Vagina mit den Fingern verwöhnen. Für alle, die dem Spiel mit dem Hintertürchen etwas abgewinnen können, eignet sich die Position ebenfalls zum Fingerspiel. Applaus gibt es für diese Stellung und zwar im Stehen. Ihr steht Rücken an Rücken, während die Vorderfrau ein Bein leicht anwinkelt. Die Partnerin kann mit ihrer Hand über den gesamten Körper der Vorderfrau erkunden, während sie den Hals mit intimen Küssen liebkost.

Die Becken beider Partnerinnen können sich mit kreisenden Bewegungen intensiv ineinander bewegen für tiefe vaginale und anale Stimulation. Diese Stellung ist Gold wert. Der Mann geht zunächst vor seiner Partnerin in die Knie und stützt sich mit seinen Armen nach hinten ab. Die Frau liegt mit angewinkelten Beinen auf dem Bett und hebt das Becken etwas an, sodass er in sie eindringen kann.

Wer mag, kann sich zur Erleichterung auch Kissen unter das Becken schieben. Der tiefgreifende Winkel und das leicht gehobene Becken sorgen für intensiven Augenkontakt und machen eine intensive G-Punkt-Stimulation möglich. Auch die Orgasmusfähigkeit der Partnerin verbessert sich um ein Vielfaches. Handspiel an Klitoris und Brüsten ist natürlich auch hier strengstens erlaubt. Aufgesattelt reitet ihr bei dieser Stellung zum gemeinsamen Höhepunkt. Er macht es sich auf dem Bett bequem und lässt die Beine lässig über die Bettkante hängen.

Sie setzt sich provokant breitbeinig auf sein bestes Stück und reitet ihn nach ihrem eigenen Rhythmus und Verlangen. Lehnt sich die Frau bei dem Ausritt etwas weiter nach vorne, bietet sie ihrem Partner einen ganz besonderen Ausblick auf Po und Vagina. Die Stellung eignet sich zudem sowohl für das anale als auch vaginale Vergnügen. Vor allem für Einsteiger ins Spiel mit dem Hintertürchen ist diese Position optimal geeignet, da die Frau sein bestes Stück in ihrem Tempo reitet.

Aber auch vaginal hat das Stelldichein seine Vorzüge. Das tiefe Eindringen und die Möglichkeit der Frau, ihr Becken frei kreisen zu lassen, sorgen für eine besonders intensive Stimulation verschiedenster Lustpunkte. Die Sexstellung bietet sich auch besonders für Mollige an.

Hoppe, hoppe Reiter, wenn sie kommt, kommt auch er. Der Mann sitzt auf dem Boden oder einem nicht zu weichen Bett, wobei er ein Bein ausstreckt und das andere leicht angewinkelt hat. Das spendet Halt und Gleichgewicht. Keine schnelle Nummer, aber dafür intensiv.

Der Mann kann ihre Pobacken mit den Händen fassen und sie langsam auf und ab heben, um so einmal tiefer oder weniger tief in sie einzudringen. Die Brustwarzen der Frau liegen perfekt auf seiner Augenhöhen und dürfen zusätzlich zum Liebesspiel mit Zunge und Lippen verwöhnt werden.

Sie lehnt sich zurück, während er ihren Rücken mit den Händen stützt. Zügellos geht es bei dieser Stellung zu. Der Mann legt sich dabei mit geschlossenen Beinen, auf dem Rücken liegend, aufs Bett. Die Frau setzt sich mit provokant gespreizten Beinen von oben auf ihn, beugt den Oberkörper nach hinten und stützt sich mit den Händen ab. Der ungestüme Hengst hat in dieser Position nicht nur eine herrliche Aussicht auf ihre Lustpunkte, sondern kann diese auch gleich mit den Fingern verwöhnen.

Auf den Unterarmen ruhend und die Beine leicht angezogen, sodass die Vagina zugänglich ist. Der Mann dringt nun von hinten, über sie gebeugt, ein. Eine Sexstellung, zwei unterschiedliche Lustmomente — da sie sowohl anal als auch vaginal funktioniert. Durch die Haltung präsentiert sie sich entspannt offen ihrem Partner, der so sanften Einstieg zum Analsex findet.

Auch für tiefgehende vaginale Verwöhnmomente ist gesorgt. Zusätzlich kann er ihren Rücken und Nacken liebkosen. Das schafft nicht nur Intimität, sondern steigert auch die Intensität des Spiels. Dabei legt sie sich soweit es geht mit dem Oberkörper zurück.

Nur nicht den Kopf verlieren vor explosiver Freude. Bei dieser intimen Stellung sitzt der Mann im Schneidersitz auf dem Bett, während sich die Frau auf sein bestes Stück setzt. Die Becken beider Partner können intensiv aneinander kreisen und so eindringlich den G-Punkt stimulieren. Nach diesem Motto funktioniert die Schubkarre.

Wie bei einem Liegestütz hält sie sich mit den Armen vom Boden ab. Er steht hinter ihr und hebt ihre Beine und das Becken mit seinen Händen auf die Höhe seines besten Stücks, um so sanft in sie eindringen zu können. Tiefes abtauchen — mit der Schubkarre kein Problem.

Die Becken beider Partner sind quasi freischwebend und können sich locker flockig ineinander bewegen, kreisen oder schwungvoll hin und her bewegt werden. So werden ihre erogenen Punkte, wie der G-Punkt, optimal verwöhnt. Gut aufgelegt geht es bei dieser Stellung zu. Sie liegt dabei mit dem Rücken auf dem Bett und streckt alle Viere von sich. Er gleitet auf ihr liegend in sie hinein und kann sich sanft hin und her bewegen.

Die Frau spannt darauf hin alle Muskeln an, zieht die Schenkel enger zusammen und stemmt ihre Arme gegen den oberen Bettrahmen. Durch das Anspannen des Körpers und der Muskeln intensiviert sie die Reibung und somit die Stimulation. Neben mehr Gefühl an den Schamlippen darf sich auch die Klitoris über reibungsvolle Momente freuen. Wer hoch sitzt, kann tief kommen.

Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen. Hochgenuss auf dem Hochsitz für das Hintertürchen und den G-Punkt. Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut, da die Frau das beste Stück des Mannes im eigenen Tempo verwöhnen kann.

Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina. Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen. Auf dieser sexy Kreuzung läuft der Verkehr ganz flüssig und bequem. Sie legt sich auf die Seite und hebt das obere Bein, damit der Mann sich mit seiner Mitte dazwischenschieben kann, um in sie einzudringen.

Im rechten Winkel liegend kann er seine Hände auf ihre Schultern legen und sie intensiv ins Kreuzverhör nehmen. Auf der faulen Haut liegend zum Höhepunkt. Die Stellung ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht beim Sex tiefes Eindringen. Als Zwischenstellung zum gemeinsamen Entspannen oder einfach als gemütliche Routinestellung nach einem anstrengenden Tag. Der G-Punkt darf sich freuen und sie kann mit ihren Händen die Klitoris oder ihre Brustwarzen zusätzlich verwöhnen.

Diese Stellung ist auch für mollige Menschen besonders geeignet, weil sie viel Freiraum bietet. Stramm gestanden und aufgesessen. Sie hüpft auf seine Hüften, umfasst diese mit ihren Schenkeln, während er ihren Po mit den Händen hält. Sie kann sich auch vorher auf einen Stuhl oder das Bett stellen, um leichter auf seine Hüften zu kommen. Das stabilisiert die ganze Sache und macht das Eindringen leichter. Die prickelnde Fantasie, von einem Mann auf Händen getragen zu werden, während er dazu noch sein Stehvermögen als Liebhaber beweist, ist schon Grund genug, einmal diese Sexstellung auszuprobieren.

Die Frau öffnet sich ihrem Partner breitbeinig, für tiefgehende Tauchgänge, die bei ihrer Schatzsuche sicherlich den G-Punkt bergen werden.

Beim Vorspiel könnt ihr mit Doppio zunächst externe Hotspots verwöhnen. Wenn ihr bereit seid zum Abtauchen, führt die Frau zunächst einen Schaft vaginal ein, während der zweite Arm auf der Klitoris aufliegt. Die durchdringenden Vibrationen des Toys versprechen neuartige Gefühle, machen den Sex abwechslungsreicher und intensiver.

Gemeinsame Orgasmen sind vorprogrammiert. Einer von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich und hebt das Bein, das dann mit einer Hand vom Partner gehalten wird. Der aktive Partner kniet vor dem anderen und dringt von vorne in ihn ein. Durch die weit geöffneten Beine sind sowohl Vagina als auch Anus frei zugänglich, um mit der Zunge, den Fingern oder einem Toy verwöhnt zu werden im Bild: Der Partner kann mit einem Strap-on Dildo besonders tief eindringen.

Beide haben die Hände frei, um zusätzlich mit den Fingern, weitere intime Punkte zu verwöhnen. Kreuz und quer bringt Liebe mehr! Sieht komplizierter aus als es wirklich ist. Zunächst setzen sich beide Partner seitlich aufs Bett, sodass sie sich tief in die Augen blicken können.

Sie umfasst dann mit ihren Beinen seinen Oberkörper. Für die nötige Standfestigkeit stützt sie sich mit beiden Händen ab. Weit gespreizt lässt die Frau den Penis des Mannes tief in sich hineingleiten, sodass er sie bis auf den G-Punkt befriedigen kann. Die Turnerin legt sich bei diesem Nümmerchen auf den Rücken und hebt sich aus dieser Stellung langsam in die Kerzenpostion. Der Mann kann sie dabei unterstützen, indem er mit den Händen ihre Beine anhebt.

In der Kerzenpostion angekommen, winkelt sie nun ihre Beine an, in Richtung Brustkorb, sodass er vor ihr kniend abtauchen kann. Die Turnstunde bringt auf der Matratze prickelnde vaginale und anale Höhepunkte. Sowohl für das Vorder- als auch das Hintertürchen gelingt ein besonders tiefes Eindringen. So kann zum einen der G-Punkt verwöhnt werden, zum anderen hat die Frau, durch ein freischwebendes Becken, genug Kontrolle beim Analsex. Im Einklang mit Euch selbst. Kniet Euch beide voreinander hin und blickt Euch tief entspannt in die Augen.

Einer von Euch stellt das linke, der andere das rechte Bein auf. Rückt nun langsam näher aneinander, sodass er bequem in die Vagina eindringen kann. Nicht nur intime Zweisamkeit bringt diese Position, sondern auch tiefe vaginale Stimulation, perfekt zum Reizen des G-Punkts. Ihr habt die Hände frei zum Streicheln, Liebkosen und um Euch um die anderen Hotspots des Partners zu kümmern — also nutzt diese auch.

Stellungsverkehr mal anders herum! Sie macht es sich einfach auf dem Rücken bequem und er schwingt sich oben auf den Sattel. Der Mann kann allerdings nicht komplett in sie eindringen, da ihre Beine eng geschlossen sind.

Das ist aber auch nicht Sinn und Zweck der Stellung. Hier geht es darum, dass sein erigierter Penis kreisförmig die Klitoris reibt. Durch diese Bewegungen berührt er immer wieder den externen Hotspot. Um abzutauchen kann er einfach seine Fersen unter ihre Knie schieben. So öffnen sich ihre Beine automatisch. Wenn sie sich ein Strap-on Toy umschnallt, wird die Frau in dieser Position zur aktiven Stellungsnehmerin, die den Reiter anal verwöhnen kann.

Die Frau macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich. Das eine Bein ausgestreckt, das andere wird auf der Schulter des Partners abgelegt.

Explosive Ausbrüche bringt die offenherzige Sexstellung beiden Partnern. Währenddessen wird sein Damm leicht massiert, der auf den Oberschenkeln ruht, was für zusätzliches Prickeln bei ihm sorgt.

Sie hat zudem Spielraum, um ihm eine Hand um die Hüften zu legen, um den Rhythmus zu bestimmen, während er mit einer Hand ihre Klitoris zusätzlich stimulieren kann. Sie klettert auf einen Tisch oder wahlweise einen hohen Gegenstand, wie eine Arbeitsplatte oder die Waschmaschine. Im Schneidersitz und die Arme nach hinten abstützend, schiebt sie ihr Becken bis an den Rand des Tischs und präsentiert sie sich offen und reizvoll dem Partner.

Sobald er vor ihr stramm steht, schmiegt sie ihre Schenkel an seine Hüften und lässt seinen Lümmel in sich hineingleiten. Tiefe Stimulation bis zum krönenden G-Punkt. Benutzt die ein oder andere freie Hand, um den Partner zu streicheln und an sensiblen Hotspots, wie Brustwarzen oder Klitoris zu reizen. Auf Engelsschwingen heben Mann und Frau zu intensiven Höhepunkten ab. Beide legen sich in der Löffelchenstellung aufs Bett, winkeln die Beine an, wobei Mann von hinten in die Frau vorsichtig eindringt.

Kuschlig und herzlich kann Mann die Frau mit der Nase über den Nacken streicheln und mit den Lippen liebkosen, mit den Händen die Brüste und Klitoris verwöhnen und seinen Engel zum Schweben bringen. Du, ich und Schlagsahne! Er hält ihre Taille dabei, sodass er mit ihrer Hilfe und sanften Bewegungen in sie eindringen kann. Die Position ist besonders gut für das Spiel mit dem Hintertürchen geeignet, da beide Partner vorsichtig und kontrollierter ihre Bewegungen ausführen können.

Komm doch mal auf einen Seitensprung vorbei. Hüpft gemeinsam in die Federn — er legt sich längs aufs Bett und sie dazu im rechten Winkel zu ihm. Die Stellung eignet sich besonders zum Verwöhnen des Hintertürchens, da sie für die Frau eine entspannte Position bietet. Da die beiden Partner bei dieser Stellung nicht aufeinander, sondern seitlich zueinander liegen, gibt es hier besonderes Wohlfühlpotential auch Menschen mit einem dickeren Bauch oder in der Schwangerschaft.

Auf dem Tisch oder einer erhöhten Unterlage darf es sich die Partnerin auf dem Rücken liegend bequem machen. Die Position bei dieser Stellungseinheit ist entscheidend.

Ihr Po sollte ca. Wer es einfacher möchte, darf auch gerne ein paar Kissen als Unterstützung unterlegen. Er legt nun die Hände auf ihren Po. Das gibt nicht nur zusätzlich Halt, sondern liefert den perfekten Winkel für ihn, um abzutauchen. Bei dieser Turnübung für Matratzensportler liegt der Mann auf dem Rücken und winkelt die Beine leicht geöffnet in Richtung Brustkorb an.

Sie kann sich nun auf seine strammen Lümmel schwingen und sich dabei mit ihren Armen auf seinen Knien abstützen. Die Turnerin hat die Kontrolle, sie kann ihr Becken langsam bis schnell auf und ab bewegen, die Hüften kreisen und den Penis überall in sich spüren. Die Sexstellung verspricht sowohl vaginale als auch anale Höhenflüge. Die Amazone auf ihrem Hengst stimuliert zahlreiche vaginale und anale Punkte, während er mit seinen flinken Fingern nach vorne zwischen ihre Beine greifen kann, um ihre Klitoris zu streicheln.

Sie legt sich im Stellungseifer auf den Rücken und spreizt dabei offenherzig die Beine. Der Partner legt sich seitenverkehrt, mit dem Gesicht nach unten, auf sie drauf und dringt in sie ein. Diese Liebesstellung ist für Anfänger geeignet. Eine einzigartige Position für aufregende Stimulation.

Sowohl Vagina als auch Klitoris werden gereizt. Sie liegt vor ihm. Er kann nun von hinten in sie hineingleiten und tief eintauchen. Der Klassiker unter den Sexstellungen hat viele Vorteile und ist daher so beliebt wie kaum eine andere Stellung.

Nicht nur, dass er sowohl vaginal als auch anal tief in sie eindringen kann, die Stellung bietet zudem viel Nähe und lässt Euren Händen den Spielraum zum Streicheln und Reizen. Als sanfter Einstieg für das anale Spiel oder zur tiefgreifenden Stimulation des G-Punkts — ihr entscheidet.

Der Sprung ins spritzige Vergnügen. Die Frau stellt sich auf das Bett oder einen Stuhl. Den Oberkörper beugt sie nach vorne und legt die Ellenbogen auf den Knien ab. Er fasst sie bei den Hüften und bewegt diese auf seinem besten Stück auf und ab. Diese Sexstellung erlaubt kontrolliertes Eindringen beim Spiel mit dem Hintertürchen und bringt bei vaginaler Stimulation dem G-Punkt sinnliche Spürfreude.

Gut aufgelegt, ist halb gekommen! Eine von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend bequem, während sich die Partnerin, ebenfalls auf dem Rücken, auf Euch legt. Fallen lassen und davon treiben. Diese Stellung ist für beide Partner sehr intim, da sie viel Körperkontakt bietet.