Ponyplay geschichten tief in den arsch

ponyplay geschichten tief in den arsch

Swingerpark bad nenndorf nährwert von sperma




ponyplay geschichten tief in den arsch

Ich blickte über meine Schulter zurück und sah dass er seine ölige Eichel an meiner Rosette ansetzte. Er packte mich mit beiden Händen an den schmalen Hüften und fickte mich in den Arsch. Ich schrie leicht auf als er unkontrolliert tiefer rein fickte und dann spritzte er mir auch schon hinein - Ich wurde anal entjungfert bevor ich den ersten Schwanz in meinem Fötzchen hatte.

Mein Fötzchen wurde erst Monate später entjungfert und über ein Jahr konnte es ohne Schutz gefickt und besamt werden weil ich noch nicht meine Tage bekam.

Die Entjungferung meines nur mit wenig blonden Flaum bedeckten Fötzchens fand übrigens nur wenige Monate später in dem gleichen Gartenhäuschen statt wie meine anale Entjungferung. Ich kannte keine Scham, ging selbst nackt schwimmen als er von einem etwa gleichaltrigen Opa Besuch hatte. Er hatte ihm wohl von mir erzählt dass ich auf dem Gartengrundstück nackt bin und dass ich mich anal von ihm ficken lasse. Der andere Opa sah mir interessiert zu als ich mich ohne Umschweife auszog und ich hörte sie über mich sprechen.

Er bereite mich im Beisein seines Besuches wie gewohnt vor, ölte seinen Schwanz und mein Rosette ein und durch meine kniende Position auf dem Sessel bot ich dem Anderen einen direkten Blick auf mein jungfräuliches und leicht geöffnetes Fötzchen.

Ich wurde wie gewohnt in den Arsch gefickt und sah dass der Andere sich auch auszog. Der Andere entgegnete dass ich noch Jungfrau sei ohne monatliche Periode.. Ich spürte dass der Schwanz in meinem Arsch gleich spritzt und schon bekam ich alles rein. Ich spürte wie er mit seiner Eichel mein zartes Fötzchen öffnete, sie langsam einführte und ich schrie als er mit einem Ruck seinen Schwanz nachschob.

Er nahm mir nach kurzer Zeit den Entjungferungsschmerz, nahm meine langen blonden Haare in eine Hand und mit der anderen streichelte er mal kurz über meine Wölbungen mit den Nippelchen. Er fickte mich mit einer Hand an meiner Hüfte und mit der anderen zog er meinen Kopf zurück. Es dauerte nicht lange, ich genoss den Schwanz in mir und schon samte er in mir ab. Meine Ficklust war nun endgültig geweckt und ich wurde bis Ende des Sommers im Gartenhäuschen von den Beiden ungeschützt gefickt.

Ich blies ihnen auch die Schwänze wie ich es bei den Jungs beim Nacktbaden im Waldsee gelernt hatte, die beiden Opas merkten schnell dass ich da schon einschlägige Erfahrungen gesammelt hatte. Beim lutschen und saugen sagte einer dass das nicht die ersten Schwänze sind die ich im Mund habe.

Bea wenn ich deine Kommentare lese bekomme ich immer einen knüppelharten Schwanz. Was du alles gemacht hast. Ich kann mir richtig gut vorstellen das du sehr frei in deinem Wesen bist und auch keine Tabus kennst. Du bist der Traum vieler Männer die sich eine aufgeschlossene Frau wünschen anstatt sich mit Mist zu hause rumquälen müssen. Ich werde jetzt mir erst einmal einen runterholen und mir dabei vorstellen wie ich dich schön anal ficke und dich dabei vaginal fiste.

Was befriedigt dich heute am meisten? Hart ran genommen wurde ich nicht Auf einmal hörte er auf und massierte mein Po mit dem Finger. Mit Gleitgel steckt er mir vorsichtig rein. Nach ein paar Bewegungen und noch mehr Gleitgel steckt er einen zweiten Finger rein, wartete ein Augenblick und bewegte die Finger. Er steckte die anderen Finger vorne rein und fickt meine Löcher Irgendwann machte er Gel auf seinen Schwanz und steckt ihn mir langsam rein. Er bewegt sich erst langsam.

Wir sind beide gekommen und er spritzte in mich rein.. Sind drei Jungen, seit wir spritzen tun wir einander wichsen. Kommen auch zum Pornogucken zusammen und sind dann blank und immer heisser. Haben einander zu saugen begonnen und und trinken unsere Biomilch immer und immer lieber. Bei ersten Camsex wollten die Zuschseher sehen, wie wir einander die Boypussy lecken, und wir machten es. Fanden das Lecken megageil, dass unsere Schwänze vor Lust tropften.

Dann fingerten wir einander. Ich stellte mich in der Froschstellung,wie sie es wollten, spürte den ersten Schwanz am Fötzchen, drückte dagegen, und er ging langsam immer tiefer rein. Es war total mega. Ich begann mit meinem Pussy den Schwanz zu ficken, das geht gut im Frosch, bis der pulsierte und spritzte. Endlich war ich keine langweilige Jungfrau mehr. Wir drei gaben unsere Jungfrau vor der Webcam ab und sind nun heisse eingeschwulte Jungen, für uns ist der Boysex das Grösste!.

Wenn wir zusammen kommen, wichsen und saugen wir einander und nun noch andere dazu und lecken ihre Fötzchen immer wieder. Gestern im Freibad saugte und leckte ich fünf Fötzchen und drei Jungs habe ich gefickt.

Wir wichsen nicht mehr allein, lassen es uns besorgen mit der Hand oder dem Mund. Ist alles so megageil! Beim Skypen mag ich das wahnsinnig gerne zu sehen und mitzuerleben, wie die Jungs einander nehmen!

Finde diese Frogstellung auch mega, kann alles aus der Nähe sehen, und ich stelle mir dann vor, wie ich ihre Eier lutsche, ihre sexy Pospalte lecke und ihre sexy Fötzchen. Sehe, wie die sogar aufgehn im Frog für die Zungen. Dann erlebe ich die Lust, wie bei meinem ersten Boyfick.

Habe mich entspannt genauso nehmen und besamen lassen, und die Lust dabei war unbeschreiblich. Also suchte ich dieses Vergnügen jeden Tag mit den Jungs meiner Klasse, und sie nahmen mich vorne mit Melken und Saugen und hinten mit Lecken und Ficken. Ich liebe es im Knöllchen! Liege auf dem Rücken, Beine und Knie nach hinten neben die Ohren, nun ist mein Hinterchen etwas angehoben zum Vorlecken und und Reinstecken.

Ist genial optimal wie tief der Schwanz reinkomm, und das Erlebnis, wenn er spritzt, kannst so total erleben. Das erste mal aktiv anal war gleich in der ersten Nacht wo ich meine Jungfräulichkeit verloren hatte. Ich War damals 18 und habe mich wohl so gut angestellt, dass sie nach dem 2ten Abspritzen kurz weg war um Vaseline zu holen.

Sie rieb mir meinen Schwanz ein und setzte an. Als ich drin War habe ich Sterne gesehen. Habe auch in ihr abgespritzt. Dadurch ich vorher schon 2x abgespritzt hatte konnte ich sehr lang. Wir haben das bis zum ende der Beziehung gemacht die fast 18 Monate hielt. Sie hat mir alles beigebracht. Das erste mal passiv war ende letztes Jahr. Mein alter Kumpel war bei uns zu Besuch in Trier. Als wir in der Kneipe waren redeten wir über alte Zeiten, auch über unsere sexueller Erfahrungen die wir zusammen gemacht hatten.

Wir fingen an uns zu befummeln in der Kneipe. So sind wir schnell zu uns nach hause gegangen und haben dort weiter gemacht. Als ich ihm einen geblasen habe, kam meine Frau rein ins Wohnzimmer wo mein Kumpel und ich zugange waren. Aber statt sauer zu sein unterstützte sie uns indem sie uns die Eier knetete. Als mein Kumpel mich endlich fickte War ich vom Dehnungsgefühl so überwältigt das mir die Tränen der Freude runterliefen, weil es halt so schön war, ohne Schmerzen oder ähnliches.

Er fickte mich beim ersten mal etwa 10 Minuten und als er kam hat er mir alles in den Mund gespritzt. Insgesamt wurde ich 3x mal in 2 Tagen gefickt. Höhepunkt aber war dann der Sandwich mit meiner Frau die von uns anal und Vaginal beglückt wurde. Ich war mal mit einer Frau zusammen, die viel erfahrener war als ich. Eines Nachts, als wir so im Bett lagen, fasste sie plötzlich meinen Harten und steckte ihn sich kommentarlos ins Hintertürchen.

Bis dahin war AV für mich tabu und nicht vorstellbar. Zum Glück hat sie das kommentarlos gemacht, denn ich hätte bestimmt abgelehnt. Heute möchte ich das nicht mehr missen! War 16 Jahre alt. Hatte mir einen romantischen Abend mit meinem damaligen Freund gemacht. Wir wollten Sex haben. Also ging ich auf alle viere. Er kniete sich hinter mich, schlug mich auf den arsch und rieb mir über die rosette.

Er kniete sich auch hin und fing an mich von hinten zu lecken. Erst die fotze und dann immer weiter hoch. Ich wurde richtig wild dadurch. Er fickte mich in meine fotze und rieb mir währenddessen die rosette.

Irgendwann rutschte ein Finger rein. Irgendwann versuchte er seinen Schwanz rein gleiten zu lassen. Ein unheimlich geiles Gefühl. Wurde direkt in der Nacht abwechselnd in beide Öffnungen gefickt, bis er sich dann in meinem arsch entleerte.

Sie stand am Strassenrand, als ich abends durch die Stadt fuhr. Sie, das war ein Thaimaedchen, das offensichtlich nach einem Freier Ausschau hielt. Sie laechelte mir zu, als ich ihr naeherkam.

Mich erregten ihre roten, vollen Lippen, ihre dunkel glitzernden Mandelaugen. Sie war etwas kleiner als ich, hatte einen perfekt geformten Koerper, der sich unter ihren engen Kleidern abzeichnete, kleine, feste Tittchen, einen wundervoll knackigen Arsch.

Ich atmete ihr suesses, sinnliches Parfum, als ich neben ihr in den Wagen stieg. Sie nannte mir ihre Adresse, und wir fuhren los. Sie wohnte nicht weit, etwas am Rande der Stadt. Sie zeigte mir, wo ich parken konnte. Ihre Wohnung war huebsch eingerichtet, kuehl und angenehm. Ich nahm Platz auf einer weissen Couch und wartete, bis sie mit ein paar Drinks wiederkam.

Shana kam naeher an mich heran. Nahe neben mir nahm sie einen Schluck, sah ich ihre sinnlichen Lippen den Glasrand beruehren, dann stellte sie das Glas auf das Tablett.

Ich fasste ihr Kinn und begann sie zu kuessen, sie liess mich an ihrer feuchten und langen Zunge lecken, stiess sie mir gierig zwischen die Zaehne. Unter dem Stoff spuerte ich ihre festen jungen Titten, mein Schwanz zuckte und unsere Zungen tanzten miteinander. Ich kuesste sie weiter, massierte ihre Tittchen und liess mir von ihr langsam die Hose oeffnen. Sie massierte meinen Sack und fing an, meine Eichel zu lecken, stuelpte dann ihre vollen Lippen ueber meinen ganzen Pimmel und blies ihn mir hoch.

Saug an meinen Nippeln, kuess sie mir, zieh sie mir lang! Ich spuerte ihre harte Beule zwischen den Beinen, das war es also, die Kleine hatte einen Schwanz. Ihr Hoeschen beulte sich aus, und ich zog es ihr ebenfalls runter, betrachtete ihren halbsteifen Pimmel, der sich mir entgegenreckte. Sie hatte einen schoenen, schlanken und steifen Pint, den ich nun zu streicheln begann. Aus seiner Rille waren schon Troepfchen gekommen, Shana gab sich ein paar Wichsstriche, zog sich die Vorhaut nach hinten.

Ich grinste nur und beugte mich nach vorne, leckte ihr zuerst die Troepfchen ab und blies ihr dann den Schwengel. Ihr Schwanz schmeckte salzig und gut, wurde zwischen meinen Lippen immer haerter. Ich schuettelte den Kopf und leckte ihre troepfelnde Eichel weiter. Ihr Pimmel begann wild zu zucken, Shanas Stoehnen wurde laut. Oh, warte, zieh dich ganz aus, ich will deinen Pimmel jetzt auch lecken!

Wir leckten uns gegenseitig die Pimmel, ich massierte den festen Sack von ihr und liess meine Finger auch zwischen ihre kleinen drallen Arschbacken wandern. Als ich ihr enges Arschloechlein fand, stiess ich ihr gleich meinen Finger als Vorbote meines dicken Schwanzes rein.

In diesem Moment zuckte ihr Schwanz, und sie stiess tief in meinen Mund damit. Shana stoehnte auf, als ich ihr meinen Finger immer tiefer in ihr Arschloch schob, denn woanders sollte ich sie ficken als in ihren geilen Arsch? Sie drehte sich um, bueckte sich, spreizte ihre Arschbacken, wartete, dass ich ihr die Vaseline aufs Arschloch schmierte.

Sie war wirklich eng. Ich hatte bei ihr ein weites, schon oft durchgeficktes Arschloch erwartet, aber sie hatte das Arschloch eines jungen Maedchens, das alles einmal ausprobieren wollte, auch das Hinterladen. Ich stiess meinen dicken Pimmel langsam tiefer in ihr Arschloch, Shana stoehnte auf, ich krallte mich an ihren drallen Arschbacken fest.

Endlich konnte ich sie in ihren drallen Hintern zu ficken beginnen. So liebe ich das, mach hart und schnell, fick mich tief! Es war geil, wie mein Sack gegen den Ihren klatschte, waehrend ich sie immer schneller ins Arschloch stiess.

Ich stiess Shana von hinten im schnellen Tempo weiter und es ging nicht lange, dann kam sie, ging ihr vom Arschficken einer ab, ohne dass sie abspritzte, ihr Schwanz stand immer noch hart und steif, und dann wollte sie mich ficken. Ohne dass es mir gekommen war zog ich meinen Pint aus ihrem Arsch. Ich legte mich auf den Boden und hob meinen Hintern etwas.

Shana kroch hinter mich, griff zwischen meine Arschbacken, leckte mir das Arschloch und strich es auch mit Vaseline ein. Ich klemmte meine Arschbacken zusammen, als sie mir ihrerseits einen Finger reinsteckte und darin herumzubohren begann. Mein williges Arschloch nahm ihren Pimmel in die Mangel, als sie auf mir lag, ihre Latte mir ins Arschloch drueckte und mich zu voegeln begann.

Als sie ihren Pimmel rauszog, legte sie sich auf den Ruecken. Ihre Zunge lutschte gierig ihren eigenen Saft weg, sie spielte noch ein bisschen mit dem Finger in meinem Arsch, bis auch ich abspritzen wollte.

Ich hockte ueber ihr, meine Arschbacken rieben ueber ihre Tittchen und fickte sie tief in ihren Mund, manchmal sprang mein Pimmel heraus und rieb ueber ihr Gesicht, dann war auch ich an der Reihe mit Abspritzen, versaute ihr das Gesicht, spritzte bis in ihre Haare und in ihren gierigen Mund. Wir setzten uns und lutschten uns die Muender aus, kuessten uns gierig, bis sie neue Drinks holte.

Shana sass neben mir, wir streichelten uns gegenseitig die erschlafften Pimmel langsam wieder hoch und steckten uns gegenseitig die Finger in unsere Rosetten. Schon als Junge sah ich den Maennern immer zwischen die Beine und stellte mir ihre steifen Schwaenze vor, an denen ich wie an einer Zuckerstange lutschen konnte und die sie mir dann in mein enges Arschloechlein schieben durften.

Ich war einmal eine Zeitlang bei den Pfadfindern, und wir hatten ein Wochenendlager. Wir lagen zu zweit in einem Zimmer, ein huebscher aelterer Junge teilte es mit mir. Ich hatte ihn oft gesehen, aber da wir nicht in der gleichen Gruppe waren, hatte ich keinen Kontakt zu ihm.

Er war stark und wunderbar gebaut, von der Sonne tief gebraeunt. Wir wollten zur gleichen Zeit schlafengehen und entkleideten uns im hellen Zimmer. Bald konnte ich sehen, dass er ueberall gleichmaessig braun war, das machte mich scharf. Ich hatte damals ja immer noch den Koerper eines Jungen. Sein Brustkorb war gerade richtig behaart, nicht zuviel und nicht zuwenig.




Anale selbstbefriedigung tantra massage thurgau


Irgendwann wandte sich der Typ, namens Tobias, von mir ab So ersann ich eine List So lud ich ihn unter einem Vorwand zu mir nach Hause ein und besprach zunächst ein ernstes berufliches Thema mit ihm.

Dann ging ich ins Bad, zog mich aus und hockte mich doggy vor die Wanne. Den, so dachte ich mir, sollte Tobias aufbohren - und so rief ich ihn Er öffnete die nur angelehnte Tür und blickte auf meinen Po, in dessen ölig glänzender Rosette mein Mittelfinger steckte und blieb wie angewurzelt stehen. Ich sagte; "Ich will, dass Du mir den Arsch fickst".

Normalerweise rede ich nicht so, aber ich habe das in einem Pornofilm so gehört und denke, dass es die Männer anmacht. Sanft zog er mir meinen Finger aus meinem Po und nahm sich die Flasche mit dem Gleitöl und ein Handtuch. Dann endlich setzte er seinen geölten Finger an meine Rosette und drückte ihn bis zum ersten Widerstand.

Während er mich mit der anderen Hand am Klit reizte, wartete er, bis sich die innere Pforte ganz leicht öffnete. Nun fuhr er langsam - Millimeter für Millimeter in meinen Darmkanal und träufelte immer wieder etwas von dem Öl in meine Arschöffnung. Ich spürte, wie das Öl in meine Darm sickerte und mich tief in mir benetzte, spürte seinen Finger, wie er mir über meine Darminnenwand streichelte und mich immer geschmeidiger machte, spürte, wie er plötzlich einen zweiten Finger in die enge Öffnung presste und erreichte so meinen ersten, geilen Analorgasmus, von dem ich annahm, dass es ihn gar nicht gäbe.

Langsam zog er die beiden Finger aus meinem engen Loch und setzte nun seinen pochenden harten Ständer an die Rosette. Ist genial optimal wie tief der Schwanz reinkomm, und das Erlebnis, wenn er spritzt, kannst so total erleben. Das erste mal aktiv anal war gleich in der ersten Nacht wo ich meine Jungfräulichkeit verloren hatte. Ich War damals 18 und habe mich wohl so gut angestellt, dass sie nach dem 2ten Abspritzen kurz weg war um Vaseline zu holen. Sie rieb mir meinen Schwanz ein und setzte an.

Als ich drin War habe ich Sterne gesehen. Habe auch in ihr abgespritzt. Dadurch ich vorher schon 2x abgespritzt hatte konnte ich sehr lang. Wir haben das bis zum ende der Beziehung gemacht die fast 18 Monate hielt. Sie hat mir alles beigebracht. Das erste mal passiv war ende letztes Jahr. Mein alter Kumpel war bei uns zu Besuch in Trier.

Als wir in der Kneipe waren redeten wir über alte Zeiten, auch über unsere sexueller Erfahrungen die wir zusammen gemacht hatten. Wir fingen an uns zu befummeln in der Kneipe. So sind wir schnell zu uns nach hause gegangen und haben dort weiter gemacht. Als ich ihm einen geblasen habe, kam meine Frau rein ins Wohnzimmer wo mein Kumpel und ich zugange waren. Aber statt sauer zu sein unterstützte sie uns indem sie uns die Eier knetete. Als mein Kumpel mich endlich fickte War ich vom Dehnungsgefühl so überwältigt das mir die Tränen der Freude runterliefen, weil es halt so schön war, ohne Schmerzen oder ähnliches.

Er fickte mich beim ersten mal etwa 10 Minuten und als er kam hat er mir alles in den Mund gespritzt. Insgesamt wurde ich 3x mal in 2 Tagen gefickt. Höhepunkt aber war dann der Sandwich mit meiner Frau die von uns anal und Vaginal beglückt wurde. Ich war mal mit einer Frau zusammen, die viel erfahrener war als ich. Eines Nachts, als wir so im Bett lagen, fasste sie plötzlich meinen Harten und steckte ihn sich kommentarlos ins Hintertürchen.

Bis dahin war AV für mich tabu und nicht vorstellbar. Zum Glück hat sie das kommentarlos gemacht, denn ich hätte bestimmt abgelehnt. Heute möchte ich das nicht mehr missen! War 16 Jahre alt. Hatte mir einen romantischen Abend mit meinem damaligen Freund gemacht. Wir wollten Sex haben. Also ging ich auf alle viere. Er kniete sich hinter mich, schlug mich auf den arsch und rieb mir über die rosette.

Er kniete sich auch hin und fing an mich von hinten zu lecken. Erst die fotze und dann immer weiter hoch. Ich wurde richtig wild dadurch. Er fickte mich in meine fotze und rieb mir währenddessen die rosette. Irgendwann rutschte ein Finger rein. Irgendwann versuchte er seinen Schwanz rein gleiten zu lassen. Ein unheimlich geiles Gefühl. Wurde direkt in der Nacht abwechselnd in beide Öffnungen gefickt, bis er sich dann in meinem arsch entleerte. Mein Freund hat mich mit 17 anal entjungfert.

Insgesamt fickt er mich seit 17 Jahren. Mein Freund möchte unbedingt meinen Arsch ficken und ich möchte ihm das auch ermöglichen. Allerdings habe ich dicht schmerzen wenn er seinen schwanz ein Stück in meinem Arsch hat und ich möchte das er aufhört. Früher hatte ich solche Schmerzen nicht, aber nun leider. Ich bin momentan schwanger und möchte nichts sehnlicher als das er meinen Arsch ficken kann.

Was kann ich tun damit diese Schmerzen weg sind? Lass Check ob du Hämorrhoiden hast. Die sind meist der Grund der schmerzen. Ich fand Trannypornos immer geil und wollte mal von einer gefickt werden. Im Internet gesucht, eine gefunden, zwei Mails geschrieben, kurz telefoniert, und losgefahren zu ihr. Als ich ankam war auch Freundin von ihr da. Die hat aber nicht mitgemacht, lief aber da rum und hat teilweise zugeguckt. Ging alles recht zügig. Ausziehen, Schwänze fummeln, ich hab ihren geblasen, und irgendwann leckte sie meinen arsch.

Eine ganze Weile, bis meine Rosette schön weich war. Dann Gummi drüber und mit viel Gefühl rein. Erst langsam, dann etwas kräftiger. In zwei drei verschiedenen Stellungen. Bis ich irgendwann heftig kam und mir selbst auf den Bauch apritzte. Eine sehr geile Erfahrung. Ich war noch Tagelang happy Ich bin schwanger und kann es nicht tief genug im arsch haben. Im moment ist das echt extrem.

Nur arsch arsch arsch. Erst lecke ich ihn seinen schwanz und dann sein loch bis er mich packt umdreht,meinen arsch hochzieht und meine löcher leckt. Dann bettel ich ihn an seinem schwanz ganz tief in den arsch zu schieben und mir dabei an den hals zu packen. Ich bin so dauergeil im mom. Stiefvater bat mich herein und meinte ich könne ja bei Ihm warten, er bat mir etwas zu trinken an. Dann machte er mich an, er ist 49 Jahre alt und ich bin 19 Jahre jung.

Irgendwie erregte mich die ganze Situation, das merkte er und sein Ton wurde anders we befahl mir aufzustehen er schob mein Sommerkleid hoch und riss meinen Slip runter. Er fingerte meine Klitoris, ich war nass ohne ende, als ich gebückt vor Ihm stand merkte ich plötzlich etwas an meinem Arsch, ich sagte sei vorsichtig ich hatte noch nie etwas im Arsch.

Danach lag ich wirklich fertig aber befriedigt am Boden, nach einer Erholung legte ich mich auf die Couch und er fickte mich mehrfach kräftig in alle Löcher. Ich hatte wie auch beim ersten mal in die muschi meinen stiefvaters Schwanz in mir er machte es sehr vorsichtig und ich fand es so geil auch am po lecken es war sobtoll.

Als ich mich beim dritten Treffen mit meinem jetzigen Fickhengst in meine Gartenlaube verabredete hat er mich Anal entjungfert. Ich habe ihn sein Hengstschwanz steif geblasen und war recht willig und leidenschaftlich weil er mir versprochen hatte als Belohnung gefickt zu werden. Als bisher Hetero war das kein Wunder. Erst fingerte er mich während er mich dabei einoelte. Behutsam und zärtlich bin ich dann von ihm eingefickt worden. Seit dem fickt er mich alle 6 Wochen.

Hätte es gerne öfter Aber wir sind beide verheiratet und da ist ein Treffen nicht immer einfach. Jetzt suchen wir in Berlin ein Domizil bei einem besuchbaren Mann oder Frau die Zuschauen oder auch mitmachen wollen. Interessenten sollten aber die 60 ueberschritten haben. Ich war 42, als ich eine Woche auf einem Lehrgang in Hannover war und bin schon am ersten Abend mit einem 19jährigen Kursteilnehmer im Bett gelandet.

Und da wir leider kein Kondom hatten, hab ich vorgeschlagen, dass er meinen Po nimmt. Es war wunderschön, wir haben es dann die ganze Woche jeden Abend getrieben, immer nur anal. Ich war bereits 44 Jahre alt und lange verheiratat. Ich war mal wieder bei meinem besten Freund und ziemlich gefrustet über meine Ehe.

Irgendwann fing er an meinen Schwanz durch die Hose zu streicheln. Nach einiger Zeit zog er mir die Hose aus unf fing an meinen zu blasen. Ich kam schon nach kurzer Zeit und spritze ihm in den Mund. Er nahm eine Tube Gleitgel und massierte mir die Boyfotze. Ich spürte erst einen Druck an der Rosette und dann einen kurzen schmrz beim eindringen. Ich wurde erst langsam und dann immer schneller und tiefer gefickt bis er in mir kam.

Es war ein geiles Gefühl. Als wir darüber geredet haben, gestand er mir, dass er mich schon lange mal ficken wollte und schon verschiedene Ideen entwickelt hatte, wie er mich überwältigen und vergewaltigen könnte.

ponyplay geschichten tief in den arsch