Sexspielzeug frauen anal doggystyle

sexspielzeug frauen anal doggystyle

..

Fisten sex erotik bilder gratis


sexspielzeug frauen anal doggystyle

Doggystyle Fick für mollige schwarzhaairge. Fusserotik und harter Doggystyle. Schwanz blasen und Doggystyle ficken. Devote Nutte mit gemeinen Sexspielzeugen gequält. Dana Dearmond hat lesbischen Analfick mit Phoenix Marie. Geile Brünette im Doggystyle gefickt.

Geiler Doggystyle mit schwanzgeiler Brünetten. Brünette Teen hart im Doggystyle gefickt. Doggystyle für sexy blonde Schlampe. Oma Anal im Doggystyle gevögelt. Tätowiertes Strapsluder doggystyle gefickt.

Amateurpaar fickt Doggystyle und in Missionarsstellung. Amateur Muschi lecken mit Doggystyle. Hardcore Analfick für Audrey Hollander. Arsch beim ersten Analfick gedehnt. Schlampe gibt vor Analfick geilen Blowjob. Rassiges Luder stöhnt beim Analfick mit ihrem Liebhaber. Scharfem Mädchen nach Analfick ins Gesicht gespritzt. Die kleine geile Schlampe quietscht vor Geilheit beim harten Analfick.

Die Partnerin begibt sich auf alle viere und präsentiert ihm freizügig ihren Po und die Vagina. Der Mann nimmt hinter ihr Stellung und fällt auf die Knie, um entspannt in sie eindringen zu können. Orale Zungenspiele bevor es richtig zur Sache geht, sind strengstens erlaubt! Während des Sex hat Mann die Möglichkeit tief in sie einzudringen und so möglichst zahlreiche vaginale Punkte zu stimulieren. Aber auch die Frau kann ihr Becken kreisen lassen und sich mit ihrem Partner bewegen, für noch engeren und tieferen Kontakt.

Für den Analsex eignet sich die Doggy-Position ebenfalls. Der Anus präsentiert sich offenherzig und entspannt in dieser Position. Der andere Partner kniet dahinter und kann nun entspannt mit dem Strap-on Dildo abtauchen. Egal ob anal oder vaginal, die Stellung verspricht tiefgehende Stimulation.

Diese dürfen auch bei einem Vorspiel gerne durch liebevollen Oralsex verwöhnt werden. Der aktive Part kann mit locker kontrollierten Bewegungen von hinten das Tempo angeben. Seid ihr voll dabei könnt ihr Eure Becken langsam ineinander bewegen. Das macht die Stimulation noch schöner, da so zahlreiche erogene Zonen angesprochen werden und der Strap on Dildo besonders tief eindringen kann. Die Rolle Deines Lebens! Schlüpft einmal in die aktive Rolle des Stellungsnehmers mit einem Strap-on Toy und verwöhnt Euren Partner anal oder vaginal.

Eine passende Position ist das Hintertreffen. Wobei der hinten stehende Partner in den Vorderen eindringt, seine Arme umfasst, während sich der andere langsam nach vorne beugt. Das Strap-on Toy kann in dieser Stellung besonders tief eindringen.

Die Frau macht es sich auf dem Rücken, mit geöffneten Beinen, bequem. Der Mann gleitet zwischen ihre Knie, streckt seine Beine an ihren Seiten aus und hebt leicht ihr Becken an, um in sie eindringen zu können. Besonders für Sex in der Schwangerschaft und mollige Menschen ist diese Stellung eine entspannte Angelegenheit.

Das Becken wird leicht gehoben, bietet optimalen Zugang für ihn, ohne das der Bauch in Bedrängnis gerät. Die gehobene Hüftpostion steigert zudem die Orgasmusfähigkeit der Frau. Sie unten, er oben und beide mitten drin.

Einer der Partner macht es sich auf dem Rücken liegend bequem, während der andere kopfüber auf ihm liegt. Diese Stellung ist eine besondere Oralsex -Stellung: Sieermöglicht es beiden Partnern, sich gegenseitig und gleichzeitig oral zu verwöhnen. Viel Körperkontakt ist garantiert. Neben Penis und Vagina, vergesst nicht die Innenschenkel, den Damm und weitere Hotspots mit einzubeziehen. Die verkehrte Welt kann auch gleich als Vorspiel für den Analsex genutzt werden.

Mit einem Finger oder mit der Zunge lässt sich der Anus optimal vorbereiten. Der hintere Partner nimmt nun die Arme des anderen. Der Vordere lässt sich langsam nach vorne fallen, während der hinten Stehende ihn hält. Durch den Haltegriff kann der aktive Partner sich eng an den Po des Partners schmiegen und besonders tief eindringen. Mit kreisenden Bewegungen, mal schnelleren und mal langsameren wird das Vergnügen zu einem ganz besonderen Ritt.

Die Position eignet sich sowohl zur vaginalen als auch zur analen Stimulation. Spiel mir das Lied vom Orgasmus! Der Vibrator für beide lässt sich einfach vaginal einführen und liegt dabei gleichzeitig auf der Klitoris auf. We-Vibe hat nicht nur zahlreiche Vibrationsprogramme sondern kommt auch eigens mit einer Fernbedienung und lässt sich über eine App bedienen. So funktioniert das Programme wechseln, ohne Unterbrechungen im Stellungseifer. Die App verwöhnt Euch auch unterwegs und macht Fernbeziehungen zu einer sexy Angelegenheit.

Verabredet Euch einfach zu einem Video-Chat. Eine von Euch liegt auf dem Rücken und öffnet ihre Beine, sodass die andere mit ihrem Becken zwischen die Beine gleiten kann.

Dabei zieht die Liegende ein Bein zu sich und winkelt es an — daher kommt der Name dieser Stellung: Die Partnerin, die oben ist, kann ihr Becken frei kreisen lassen, sodass die externen Punkte ganzheitlich stimuliert werden. Die Frau liegt auf dem Rücken und verschränkt ihre Beine zum Schneidersitz, während der Mann zwischen ihre Schenkel gleitet und von oben eindringt.

Damit sie nicht sein ganzes Gewicht tragen muss, empfiehlt es sich, dass er sich mit den Armen abstützt. Er kann sein Becken frei bewegen und besonders tief eindringen und so zahlreiche vaginale Punkte stimulieren. Ein weiterer Vorteil dieser Stellung: Über 7 Brücken musst Du gehen. Er macht eine Brücke, während sein steiler Pfeiler gen Himmel ragt und zum Ritt einlädt. Sie setzt sich auf sein bestes Stück und bewegt sich sanft hin und her, auf und ab.

Triumphierend kommt der Penis in dieser Stellung in seiner vollen Pracht zur Geltung. Vollkommen exponiert kann er tief in die Frau eindringen und sich an den G-Punkt herantasten. Eine von Euch macht es sich entspannt auf dem Bett gemütlich und legt sich auf den Rücken. Die Beine dabei leicht angezogen.

Die andere Partnerin setzt sich auf das Becken der Untergebenen und thront dort, wie eine Königin. Das Becken und die Klitoris beider Partnerinnen finden bei dieser Stellungen optimale Berührungspunkte. Kreisende Bewegungen mit den Hüpften sorgen für intensive externe Stimulation. Das bietet nicht nur einen tollen Ausblick sondern verleitet schnell einmal die Finger der Untergebenen zu nehmen und sie mit der Klitoris spielen zu lassen.

Mit einem Strap-On Spielzeug darf die thronende Königin gerne auch vaginal oder anal in dieser Stellung verwöhnt werden. Rote Lippen soll man küssen! Eine von Euch macht es sich auf dem Bett bequem und legt sich ein paar Kissen unter das Becken, so dass dies erhöht liegt. Die Beine können je nach Lust und Laune mehr oder weniger stark geöffnet werden.

Die Partnerin kann nun mit viel Zungenspitzengefühl zu Werke gehen. Durch die offenherzige Position sind die Vagina und die Klitoris gut für das orale Vergnügen zugänglich. Streicheln, küssen oder mit schlagenden Zungenargumenten dürfen die Schamlippen, Klitoris, Damm und Innenschenkel verwöhnt werden. Auch für den Anilingus eignet sich die Stellung optimal. Die erhöhte Lage des Beckens, fördert zudem die Orgasmusfähigkeit! Ab in die Kiste und Stellung beziehen!

So kann der Mann vor ihr knien, während sie ihr Becken etwas erhöht auf seinen Schenkel ablegt. Der Winkel des Eindringens bei dieser Position macht besonders dem G-Punkt Freude, denn der darf sich über eine kraftvolle Stimulation freuen. Presst der Mann nun noch die Beine der Partnerin leicht zusammen, erhöht sich die Reibung des besten Stücks an den Schamlippen und der Vagina.

Auch mollige Menschen kommen hier auf ihre Kosten, da diese Wohlfühlposition entspannten Zugang zum Sex ermöglicht. Durch den engen Körperkontakt wird die Klitoris stimuliert, während die geschlossenen oder weiter geöffneten Beine für unterschiedlich tiefgehende vaginale Stimulation sorgt. Intensiver Augenkontakt, sanfte Berührungen und viel Intimität! Die Stellung bietet kuschelige Abenteuer für gemütliche Momente. Stützt er die Arme während des Sex auf, kann Mann sein Becken freier kreisen lassen.

Dies ermöglicht besonders vielseitig vaginale Stimulation. Er winkelt die Beine an und legt sie auf die Schultern des Partners ab, während der obere Stellungsnehmer anal in ihn eindringt. Der Anus präsentiert sich in dieser Position offen und entspannt, während der Penis kontrolliert eindringen kann. Zudem kann sich der passive Partner mit der Hand selbst verwöhnen.

So steht gemeinsamen Höhepunkten nichts im Weg. Dieses Stelldichein verspricht tiefe Einblicke! Die Frau legt sich dazu auf den Rücken und spreizt die Beine offenherzig in die Luft.

Der Mann gibt den Beinen mit den Händen Halt und kann so, vor ihr kniend, in sie eindringen. Der aufregende Hingucker bietet dem Mann wunderbare Ausblicke. Sie hat die Hände frei, um sich zusätzlich an Brustwarzen und Klitoris zu verwöhnen, während er ihre Beine mal enger zusammenpressen, mal etwas spreizen kann — je nachdem wie intensiv die Stimulation gerade sein soll. Eine von Euch geht in die Knie, während die andere ihr Bein anwinkelt und es auf der Schulter der Knienden ablegt.

Durch die Haltung der stehenden Partnerin präsentiert sie ihre Vagina freizügig. Genau das Richtige für wilde Zungen- und Fingerspiele.

Die abwechslungsreichen Zungenschläge sind das perfekte Warm-up Programm für orgiastische Höhepunkte. Das Sahnehäubchen unter den Stellungen.

Ihr kniet einfach auf dem Bett voreinander und gleitet jeweils mit einem Bein zwischen die Beine Eurer Partnerin, sodass ihr quasi auf dem Oberschenkel des Gegenüber sitzt. Intensiver Augenkontakt, aufregende Berührungen und klitorale Höhenflüge! Beide lassen nun ihre Becken ineinander kreisen. Die Klitoris wird auf intensive Weise stimuliert, während ihr Euch dabei tief in die Augen schaut, berührt und küsst.

Schau mir in die Augen, Liebes. Stellt Euch direkt gegenüber, umarmt Euch und schaut Euch tief in die Augen. Am besten macht sich diese Sextellung, wenn sie High Heels trägt oder auf Zehenspitzen steht, um so ihrem Partner leichter in sich hineingleiten lassen zu können. Eng umschlungen kann er nun mit seinem besten Stück abtauchen. Viel Nähe und Intimität verspricht diese Position, bei der neben vaginalen Genüssen auch die Klitoris durch viel Körperreibung nicht zu kurz kommt.

Ob Liebkosen mit den Lippen oder Streicheln mit den Fingern, nutzt das intime Stelldichein für berührende Zweisamkeit. In der Ruhe liegt der Orgasmus! Der Mann sitzt mit leicht angezogenen Beinen auf dem Bett. Der perfekte Einstieg für Sex mit dem Hintertürchen. Die Frau übernimmt die Kontrolle und kann sein bestes Stück in ihrem Tempo in sich hineingleiten lassen. Auch der Winkel der Stellung spricht für sich und macht den Einstieg zum Analsex leichter. Der Mann liegt auf die Seite gedreht.

Die beiden Liebesäffchen können in dieser Stellung gegenseitig ihren Po streicheln, die Hoden oder die Vagina mit den Fingern verwöhnen. Für alle, die dem Spiel mit dem Hintertürchen etwas abgewinnen können, eignet sich die Position ebenfalls zum Fingerspiel. Applaus gibt es für diese Stellung und zwar im Stehen.

Ihr steht Rücken an Rücken, während die Vorderfrau ein Bein leicht anwinkelt. Die Partnerin kann mit ihrer Hand über den gesamten Körper der Vorderfrau erkunden, während sie den Hals mit intimen Küssen liebkost. Die Becken beider Partnerinnen können sich mit kreisenden Bewegungen intensiv ineinander bewegen für tiefe vaginale und anale Stimulation. Diese Stellung ist Gold wert. Der Mann geht zunächst vor seiner Partnerin in die Knie und stützt sich mit seinen Armen nach hinten ab.

Die Frau liegt mit angewinkelten Beinen auf dem Bett und hebt das Becken etwas an, sodass er in sie eindringen kann. Wer mag, kann sich zur Erleichterung auch Kissen unter das Becken schieben. Der tiefgreifende Winkel und das leicht gehobene Becken sorgen für intensiven Augenkontakt und machen eine intensive G-Punkt-Stimulation möglich. Auch die Orgasmusfähigkeit der Partnerin verbessert sich um ein Vielfaches. Handspiel an Klitoris und Brüsten ist natürlich auch hier strengstens erlaubt.

Aufgesattelt reitet ihr bei dieser Stellung zum gemeinsamen Höhepunkt. Er macht es sich auf dem Bett bequem und lässt die Beine lässig über die Bettkante hängen. Sie setzt sich provokant breitbeinig auf sein bestes Stück und reitet ihn nach ihrem eigenen Rhythmus und Verlangen. Lehnt sich die Frau bei dem Ausritt etwas weiter nach vorne, bietet sie ihrem Partner einen ganz besonderen Ausblick auf Po und Vagina.

Die Stellung eignet sich zudem sowohl für das anale als auch vaginale Vergnügen. Vor allem für Einsteiger ins Spiel mit dem Hintertürchen ist diese Position optimal geeignet, da die Frau sein bestes Stück in ihrem Tempo reitet. Aber auch vaginal hat das Stelldichein seine Vorzüge. Das tiefe Eindringen und die Möglichkeit der Frau, ihr Becken frei kreisen zu lassen, sorgen für eine besonders intensive Stimulation verschiedenster Lustpunkte.

Die Sexstellung bietet sich auch besonders für Mollige an. Hoppe, hoppe Reiter, wenn sie kommt, kommt auch er. Der Mann sitzt auf dem Boden oder einem nicht zu weichen Bett, wobei er ein Bein ausstreckt und das andere leicht angewinkelt hat. Das spendet Halt und Gleichgewicht. Keine schnelle Nummer, aber dafür intensiv. Der Mann kann ihre Pobacken mit den Händen fassen und sie langsam auf und ab heben, um so einmal tiefer oder weniger tief in sie einzudringen.

Die Brustwarzen der Frau liegen perfekt auf seiner Augenhöhen und dürfen zusätzlich zum Liebesspiel mit Zunge und Lippen verwöhnt werden. Sie lehnt sich zurück, während er ihren Rücken mit den Händen stützt. Zügellos geht es bei dieser Stellung zu. Der Mann legt sich dabei mit geschlossenen Beinen, auf dem Rücken liegend, aufs Bett.

Die Frau setzt sich mit provokant gespreizten Beinen von oben auf ihn, beugt den Oberkörper nach hinten und stützt sich mit den Händen ab. Der ungestüme Hengst hat in dieser Position nicht nur eine herrliche Aussicht auf ihre Lustpunkte, sondern kann diese auch gleich mit den Fingern verwöhnen. Auf den Unterarmen ruhend und die Beine leicht angezogen, sodass die Vagina zugänglich ist. Der Mann dringt nun von hinten, über sie gebeugt, ein.

Eine Sexstellung, zwei unterschiedliche Lustmomente — da sie sowohl anal als auch vaginal funktioniert. Durch die Haltung präsentiert sie sich entspannt offen ihrem Partner, der so sanften Einstieg zum Analsex findet. Auch für tiefgehende vaginale Verwöhnmomente ist gesorgt. Zusätzlich kann er ihren Rücken und Nacken liebkosen. Das schafft nicht nur Intimität, sondern steigert auch die Intensität des Spiels.

Dabei legt sie sich soweit es geht mit dem Oberkörper zurück. Nur nicht den Kopf verlieren vor explosiver Freude. Bei dieser intimen Stellung sitzt der Mann im Schneidersitz auf dem Bett, während sich die Frau auf sein bestes Stück setzt.

Die Becken beider Partner können intensiv aneinander kreisen und so eindringlich den G-Punkt stimulieren. Nach diesem Motto funktioniert die Schubkarre.

Wie bei einem Liegestütz hält sie sich mit den Armen vom Boden ab. Er steht hinter ihr und hebt ihre Beine und das Becken mit seinen Händen auf die Höhe seines besten Stücks, um so sanft in sie eindringen zu können. Tiefes abtauchen — mit der Schubkarre kein Problem. Die Becken beider Partner sind quasi freischwebend und können sich locker flockig ineinander bewegen, kreisen oder schwungvoll hin und her bewegt werden.

So werden ihre erogenen Punkte, wie der G-Punkt, optimal verwöhnt. Gut aufgelegt geht es bei dieser Stellung zu.

Sie liegt dabei mit dem Rücken auf dem Bett und streckt alle Viere von sich. Er gleitet auf ihr liegend in sie hinein und kann sich sanft hin und her bewegen.

Die Frau spannt darauf hin alle Muskeln an, zieht die Schenkel enger zusammen und stemmt ihre Arme gegen den oberen Bettrahmen. Durch das Anspannen des Körpers und der Muskeln intensiviert sie die Reibung und somit die Stimulation. Neben mehr Gefühl an den Schamlippen darf sich auch die Klitoris über reibungsvolle Momente freuen.

Wer hoch sitzt, kann tief kommen. Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen.

Hochgenuss auf dem Hochsitz für das Hintertürchen und den G-Punkt. Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut, da die Frau das beste Stück des Mannes im eigenen Tempo verwöhnen kann. Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina. Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen. Auf dieser sexy Kreuzung läuft der Verkehr ganz flüssig und bequem.

Sie legt sich auf die Seite und hebt das obere Bein, damit der Mann sich mit seiner Mitte dazwischenschieben kann, um in sie einzudringen. Im rechten Winkel liegend kann er seine Hände auf ihre Schultern legen und sie intensiv ins Kreuzverhör nehmen.

Auf der faulen Haut liegend zum Höhepunkt. Die Stellung ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht beim Sex tiefes Eindringen. Als Zwischenstellung zum gemeinsamen Entspannen oder einfach als gemütliche Routinestellung nach einem anstrengenden Tag. Der G-Punkt darf sich freuen und sie kann mit ihren Händen die Klitoris oder ihre Brustwarzen zusätzlich verwöhnen.

Diese Stellung ist auch für mollige Menschen besonders geeignet, weil sie viel Freiraum bietet. Stramm gestanden und aufgesessen. Sie hüpft auf seine Hüften, umfasst diese mit ihren Schenkeln, während er ihren Po mit den Händen hält. Sie kann sich auch vorher auf einen Stuhl oder das Bett stellen, um leichter auf seine Hüften zu kommen.

..

P3 wattenscheid sex geschäftsreise


Egal ob anal oder vaginal, die Stellung verspricht tiefgehende Stimulation. Diese dürfen auch bei einem Vorspiel gerne durch liebevollen Oralsex verwöhnt werden. Der aktive Part kann mit locker kontrollierten Bewegungen von hinten das Tempo angeben. Seid ihr voll dabei könnt ihr Eure Becken langsam ineinander bewegen.

Das macht die Stimulation noch schöner, da so zahlreiche erogene Zonen angesprochen werden und der Strap on Dildo besonders tief eindringen kann. Die Rolle Deines Lebens! Schlüpft einmal in die aktive Rolle des Stellungsnehmers mit einem Strap-on Toy und verwöhnt Euren Partner anal oder vaginal.

Eine passende Position ist das Hintertreffen. Wobei der hinten stehende Partner in den Vorderen eindringt, seine Arme umfasst, während sich der andere langsam nach vorne beugt.

Das Strap-on Toy kann in dieser Stellung besonders tief eindringen. Die Frau macht es sich auf dem Rücken, mit geöffneten Beinen, bequem. Der Mann gleitet zwischen ihre Knie, streckt seine Beine an ihren Seiten aus und hebt leicht ihr Becken an, um in sie eindringen zu können. Besonders für Sex in der Schwangerschaft und mollige Menschen ist diese Stellung eine entspannte Angelegenheit. Das Becken wird leicht gehoben, bietet optimalen Zugang für ihn, ohne das der Bauch in Bedrängnis gerät.

Die gehobene Hüftpostion steigert zudem die Orgasmusfähigkeit der Frau. Sie unten, er oben und beide mitten drin. Einer der Partner macht es sich auf dem Rücken liegend bequem, während der andere kopfüber auf ihm liegt. Diese Stellung ist eine besondere Oralsex -Stellung: Sieermöglicht es beiden Partnern, sich gegenseitig und gleichzeitig oral zu verwöhnen. Viel Körperkontakt ist garantiert. Neben Penis und Vagina, vergesst nicht die Innenschenkel, den Damm und weitere Hotspots mit einzubeziehen.

Die verkehrte Welt kann auch gleich als Vorspiel für den Analsex genutzt werden. Mit einem Finger oder mit der Zunge lässt sich der Anus optimal vorbereiten. Der hintere Partner nimmt nun die Arme des anderen. Der Vordere lässt sich langsam nach vorne fallen, während der hinten Stehende ihn hält. Durch den Haltegriff kann der aktive Partner sich eng an den Po des Partners schmiegen und besonders tief eindringen.

Mit kreisenden Bewegungen, mal schnelleren und mal langsameren wird das Vergnügen zu einem ganz besonderen Ritt. Die Position eignet sich sowohl zur vaginalen als auch zur analen Stimulation. Spiel mir das Lied vom Orgasmus! Der Vibrator für beide lässt sich einfach vaginal einführen und liegt dabei gleichzeitig auf der Klitoris auf. We-Vibe hat nicht nur zahlreiche Vibrationsprogramme sondern kommt auch eigens mit einer Fernbedienung und lässt sich über eine App bedienen.

So funktioniert das Programme wechseln, ohne Unterbrechungen im Stellungseifer. Die App verwöhnt Euch auch unterwegs und macht Fernbeziehungen zu einer sexy Angelegenheit.

Verabredet Euch einfach zu einem Video-Chat. Eine von Euch liegt auf dem Rücken und öffnet ihre Beine, sodass die andere mit ihrem Becken zwischen die Beine gleiten kann. Dabei zieht die Liegende ein Bein zu sich und winkelt es an — daher kommt der Name dieser Stellung: Die Partnerin, die oben ist, kann ihr Becken frei kreisen lassen, sodass die externen Punkte ganzheitlich stimuliert werden. Die Frau liegt auf dem Rücken und verschränkt ihre Beine zum Schneidersitz, während der Mann zwischen ihre Schenkel gleitet und von oben eindringt.

Damit sie nicht sein ganzes Gewicht tragen muss, empfiehlt es sich, dass er sich mit den Armen abstützt. Er kann sein Becken frei bewegen und besonders tief eindringen und so zahlreiche vaginale Punkte stimulieren. Ein weiterer Vorteil dieser Stellung: Über 7 Brücken musst Du gehen. Er macht eine Brücke, während sein steiler Pfeiler gen Himmel ragt und zum Ritt einlädt. Sie setzt sich auf sein bestes Stück und bewegt sich sanft hin und her, auf und ab.

Triumphierend kommt der Penis in dieser Stellung in seiner vollen Pracht zur Geltung. Vollkommen exponiert kann er tief in die Frau eindringen und sich an den G-Punkt herantasten. Eine von Euch macht es sich entspannt auf dem Bett gemütlich und legt sich auf den Rücken.

Die Beine dabei leicht angezogen. Die andere Partnerin setzt sich auf das Becken der Untergebenen und thront dort, wie eine Königin. Das Becken und die Klitoris beider Partnerinnen finden bei dieser Stellungen optimale Berührungspunkte.

Kreisende Bewegungen mit den Hüpften sorgen für intensive externe Stimulation. Das bietet nicht nur einen tollen Ausblick sondern verleitet schnell einmal die Finger der Untergebenen zu nehmen und sie mit der Klitoris spielen zu lassen.

Mit einem Strap-On Spielzeug darf die thronende Königin gerne auch vaginal oder anal in dieser Stellung verwöhnt werden. Rote Lippen soll man küssen! Eine von Euch macht es sich auf dem Bett bequem und legt sich ein paar Kissen unter das Becken, so dass dies erhöht liegt. Die Beine können je nach Lust und Laune mehr oder weniger stark geöffnet werden.

Die Partnerin kann nun mit viel Zungenspitzengefühl zu Werke gehen. Durch die offenherzige Position sind die Vagina und die Klitoris gut für das orale Vergnügen zugänglich. Streicheln, küssen oder mit schlagenden Zungenargumenten dürfen die Schamlippen, Klitoris, Damm und Innenschenkel verwöhnt werden. Auch für den Anilingus eignet sich die Stellung optimal. Die erhöhte Lage des Beckens, fördert zudem die Orgasmusfähigkeit!

Ab in die Kiste und Stellung beziehen! So kann der Mann vor ihr knien, während sie ihr Becken etwas erhöht auf seinen Schenkel ablegt. Der Winkel des Eindringens bei dieser Position macht besonders dem G-Punkt Freude, denn der darf sich über eine kraftvolle Stimulation freuen. Presst der Mann nun noch die Beine der Partnerin leicht zusammen, erhöht sich die Reibung des besten Stücks an den Schamlippen und der Vagina. Auch mollige Menschen kommen hier auf ihre Kosten, da diese Wohlfühlposition entspannten Zugang zum Sex ermöglicht.

Durch den engen Körperkontakt wird die Klitoris stimuliert, während die geschlossenen oder weiter geöffneten Beine für unterschiedlich tiefgehende vaginale Stimulation sorgt. Intensiver Augenkontakt, sanfte Berührungen und viel Intimität! Die Stellung bietet kuschelige Abenteuer für gemütliche Momente. Stützt er die Arme während des Sex auf, kann Mann sein Becken freier kreisen lassen. Dies ermöglicht besonders vielseitig vaginale Stimulation. Er winkelt die Beine an und legt sie auf die Schultern des Partners ab, während der obere Stellungsnehmer anal in ihn eindringt.

Der Anus präsentiert sich in dieser Position offen und entspannt, während der Penis kontrolliert eindringen kann. Zudem kann sich der passive Partner mit der Hand selbst verwöhnen. So steht gemeinsamen Höhepunkten nichts im Weg. Dieses Stelldichein verspricht tiefe Einblicke!

Die Frau legt sich dazu auf den Rücken und spreizt die Beine offenherzig in die Luft. Der Mann gibt den Beinen mit den Händen Halt und kann so, vor ihr kniend, in sie eindringen. Der aufregende Hingucker bietet dem Mann wunderbare Ausblicke. Sie hat die Hände frei, um sich zusätzlich an Brustwarzen und Klitoris zu verwöhnen, während er ihre Beine mal enger zusammenpressen, mal etwas spreizen kann — je nachdem wie intensiv die Stimulation gerade sein soll.

Eine von Euch geht in die Knie, während die andere ihr Bein anwinkelt und es auf der Schulter der Knienden ablegt. Durch die Haltung der stehenden Partnerin präsentiert sie ihre Vagina freizügig. Genau das Richtige für wilde Zungen- und Fingerspiele. Die abwechslungsreichen Zungenschläge sind das perfekte Warm-up Programm für orgiastische Höhepunkte. Das Sahnehäubchen unter den Stellungen. Ihr kniet einfach auf dem Bett voreinander und gleitet jeweils mit einem Bein zwischen die Beine Eurer Partnerin, sodass ihr quasi auf dem Oberschenkel des Gegenüber sitzt.

Intensiver Augenkontakt, aufregende Berührungen und klitorale Höhenflüge! Beide lassen nun ihre Becken ineinander kreisen. Die Klitoris wird auf intensive Weise stimuliert, während ihr Euch dabei tief in die Augen schaut, berührt und küsst.

Schau mir in die Augen, Liebes. Stellt Euch direkt gegenüber, umarmt Euch und schaut Euch tief in die Augen. Am besten macht sich diese Sextellung, wenn sie High Heels trägt oder auf Zehenspitzen steht, um so ihrem Partner leichter in sich hineingleiten lassen zu können. Eng umschlungen kann er nun mit seinem besten Stück abtauchen. Viel Nähe und Intimität verspricht diese Position, bei der neben vaginalen Genüssen auch die Klitoris durch viel Körperreibung nicht zu kurz kommt.

Ob Liebkosen mit den Lippen oder Streicheln mit den Fingern, nutzt das intime Stelldichein für berührende Zweisamkeit. In der Ruhe liegt der Orgasmus! Der Mann sitzt mit leicht angezogenen Beinen auf dem Bett. Der perfekte Einstieg für Sex mit dem Hintertürchen. Die Frau übernimmt die Kontrolle und kann sein bestes Stück in ihrem Tempo in sich hineingleiten lassen. Auch der Winkel der Stellung spricht für sich und macht den Einstieg zum Analsex leichter.

Der Mann liegt auf die Seite gedreht. Die beiden Liebesäffchen können in dieser Stellung gegenseitig ihren Po streicheln, die Hoden oder die Vagina mit den Fingern verwöhnen. Für alle, die dem Spiel mit dem Hintertürchen etwas abgewinnen können, eignet sich die Position ebenfalls zum Fingerspiel.

Applaus gibt es für diese Stellung und zwar im Stehen. Ihr steht Rücken an Rücken, während die Vorderfrau ein Bein leicht anwinkelt. Die Partnerin kann mit ihrer Hand über den gesamten Körper der Vorderfrau erkunden, während sie den Hals mit intimen Küssen liebkost. Die Becken beider Partnerinnen können sich mit kreisenden Bewegungen intensiv ineinander bewegen für tiefe vaginale und anale Stimulation.

Diese Stellung ist Gold wert. Der Mann geht zunächst vor seiner Partnerin in die Knie und stützt sich mit seinen Armen nach hinten ab. Die Frau liegt mit angewinkelten Beinen auf dem Bett und hebt das Becken etwas an, sodass er in sie eindringen kann. Wer mag, kann sich zur Erleichterung auch Kissen unter das Becken schieben. Der tiefgreifende Winkel und das leicht gehobene Becken sorgen für intensiven Augenkontakt und machen eine intensive G-Punkt-Stimulation möglich.

Auch die Orgasmusfähigkeit der Partnerin verbessert sich um ein Vielfaches. Handspiel an Klitoris und Brüsten ist natürlich auch hier strengstens erlaubt. Aufgesattelt reitet ihr bei dieser Stellung zum gemeinsamen Höhepunkt. Er macht es sich auf dem Bett bequem und lässt die Beine lässig über die Bettkante hängen. Sie setzt sich provokant breitbeinig auf sein bestes Stück und reitet ihn nach ihrem eigenen Rhythmus und Verlangen. Lehnt sich die Frau bei dem Ausritt etwas weiter nach vorne, bietet sie ihrem Partner einen ganz besonderen Ausblick auf Po und Vagina.

Die Stellung eignet sich zudem sowohl für das anale als auch vaginale Vergnügen. Vor allem für Einsteiger ins Spiel mit dem Hintertürchen ist diese Position optimal geeignet, da die Frau sein bestes Stück in ihrem Tempo reitet. Aber auch vaginal hat das Stelldichein seine Vorzüge. Das tiefe Eindringen und die Möglichkeit der Frau, ihr Becken frei kreisen zu lassen, sorgen für eine besonders intensive Stimulation verschiedenster Lustpunkte.

Die Sexstellung bietet sich auch besonders für Mollige an. Hoppe, hoppe Reiter, wenn sie kommt, kommt auch er. Der Mann sitzt auf dem Boden oder einem nicht zu weichen Bett, wobei er ein Bein ausstreckt und das andere leicht angewinkelt hat. Das spendet Halt und Gleichgewicht. Keine schnelle Nummer, aber dafür intensiv. Der Mann kann ihre Pobacken mit den Händen fassen und sie langsam auf und ab heben, um so einmal tiefer oder weniger tief in sie einzudringen.

Die Brustwarzen der Frau liegen perfekt auf seiner Augenhöhen und dürfen zusätzlich zum Liebesspiel mit Zunge und Lippen verwöhnt werden. Sie lehnt sich zurück, während er ihren Rücken mit den Händen stützt. Zügellos geht es bei dieser Stellung zu. Der Mann legt sich dabei mit geschlossenen Beinen, auf dem Rücken liegend, aufs Bett. Die Frau setzt sich mit provokant gespreizten Beinen von oben auf ihn, beugt den Oberkörper nach hinten und stützt sich mit den Händen ab.

Der ungestüme Hengst hat in dieser Position nicht nur eine herrliche Aussicht auf ihre Lustpunkte, sondern kann diese auch gleich mit den Fingern verwöhnen. Auf den Unterarmen ruhend und die Beine leicht angezogen, sodass die Vagina zugänglich ist.

Der Mann dringt nun von hinten, über sie gebeugt, ein. Eine Sexstellung, zwei unterschiedliche Lustmomente — da sie sowohl anal als auch vaginal funktioniert. Durch die Haltung präsentiert sie sich entspannt offen ihrem Partner, der so sanften Einstieg zum Analsex findet. Auch für tiefgehende vaginale Verwöhnmomente ist gesorgt. Zusätzlich kann er ihren Rücken und Nacken liebkosen. Das schafft nicht nur Intimität, sondern steigert auch die Intensität des Spiels.

Dabei legt sie sich soweit es geht mit dem Oberkörper zurück. Nur nicht den Kopf verlieren vor explosiver Freude. Bei dieser intimen Stellung sitzt der Mann im Schneidersitz auf dem Bett, während sich die Frau auf sein bestes Stück setzt.

Die Becken beider Partner können intensiv aneinander kreisen und so eindringlich den G-Punkt stimulieren. Nach diesem Motto funktioniert die Schubkarre. Wie bei einem Liegestütz hält sie sich mit den Armen vom Boden ab. Er steht hinter ihr und hebt ihre Beine und das Becken mit seinen Händen auf die Höhe seines besten Stücks, um so sanft in sie eindringen zu können. Tiefes abtauchen — mit der Schubkarre kein Problem. Die Becken beider Partner sind quasi freischwebend und können sich locker flockig ineinander bewegen, kreisen oder schwungvoll hin und her bewegt werden.

So werden ihre erogenen Punkte, wie der G-Punkt, optimal verwöhnt. Gut aufgelegt geht es bei dieser Stellung zu. Sie liegt dabei mit dem Rücken auf dem Bett und streckt alle Viere von sich. Er gleitet auf ihr liegend in sie hinein und kann sich sanft hin und her bewegen. Die Frau spannt darauf hin alle Muskeln an, zieht die Schenkel enger zusammen und stemmt ihre Arme gegen den oberen Bettrahmen.

Durch das Anspannen des Körpers und der Muskeln intensiviert sie die Reibung und somit die Stimulation. Neben mehr Gefühl an den Schamlippen darf sich auch die Klitoris über reibungsvolle Momente freuen. Wer hoch sitzt, kann tief kommen.

Dabei macht die Frau es dem Mann leichter, je mehr Gewicht sie auf ihre Beine verlagert. Zusätzlich kann die Stellung vereinfacht werden, wenn beide sich gegenseitig an den Handgelenken fassen. Hochgenuss auf dem Hochsitz für das Hintertürchen und den G-Punkt. Das gefällige Akrobatenstück eignet sich für Liebhaber des Analsex besonders gut, da die Frau das beste Stück des Mannes im eigenen Tempo verwöhnen kann. Kreisende Bewegungen und sanftes auf und ab bewegen gefallen sowohl dem Anus als auch der Vagina.

Tiefe Gefühle bis auf den G-Punkt sind versprochen. Auf dieser sexy Kreuzung läuft der Verkehr ganz flüssig und bequem. Sie legt sich auf die Seite und hebt das obere Bein, damit der Mann sich mit seiner Mitte dazwischenschieben kann, um in sie einzudringen.

Im rechten Winkel liegend kann er seine Hände auf ihre Schultern legen und sie intensiv ins Kreuzverhör nehmen. Auf der faulen Haut liegend zum Höhepunkt. Die Stellung ist nicht nur bequem, sondern ermöglicht beim Sex tiefes Eindringen. Als Zwischenstellung zum gemeinsamen Entspannen oder einfach als gemütliche Routinestellung nach einem anstrengenden Tag. Der G-Punkt darf sich freuen und sie kann mit ihren Händen die Klitoris oder ihre Brustwarzen zusätzlich verwöhnen.

Diese Stellung ist auch für mollige Menschen besonders geeignet, weil sie viel Freiraum bietet. Stramm gestanden und aufgesessen. Sie hüpft auf seine Hüften, umfasst diese mit ihren Schenkeln, während er ihren Po mit den Händen hält. Sie kann sich auch vorher auf einen Stuhl oder das Bett stellen, um leichter auf seine Hüften zu kommen. Das stabilisiert die ganze Sache und macht das Eindringen leichter. Die prickelnde Fantasie, von einem Mann auf Händen getragen zu werden, während er dazu noch sein Stehvermögen als Liebhaber beweist, ist schon Grund genug, einmal diese Sexstellung auszuprobieren.

Die Frau öffnet sich ihrem Partner breitbeinig, für tiefgehende Tauchgänge, die bei ihrer Schatzsuche sicherlich den G-Punkt bergen werden. Beim Vorspiel könnt ihr mit Doppio zunächst externe Hotspots verwöhnen. Wenn ihr bereit seid zum Abtauchen, führt die Frau zunächst einen Schaft vaginal ein, während der zweite Arm auf der Klitoris aufliegt. Die durchdringenden Vibrationen des Toys versprechen neuartige Gefühle, machen den Sex abwechslungsreicher und intensiver. Gemeinsame Orgasmen sind vorprogrammiert.

Einer von Euch macht es sich auf dem Rücken liegend gemütlich und hebt das Bein, das dann mit einer Hand vom Partner gehalten wird. Vielleicht helfen Ihnen ruhige Musik, gedämmtes Licht oder besonders gemütliche Kissen. Auch eine Massage und ein ausgiebiges, sanftes Vorspiel tragen zur nötigen Entspannung bei.

Hier kann der Anus gerne auch schon mit einbezogen werden. Viele Sextoys können vor dem Verkehr eingesetzt werden, um den eigentlichen Sex hinterher entspannter zu gestalten. Anal-Plugs zum Beispiel machen die Penetration von hinten einfacher, denn sie helfen, sich an das Gefühl zu gewöhnen und sich so für den Analsex zu sensibilisieren. Besonders für Anfänger sind solche Anal-Plugs also hilfreich. Ebenso können aber auch normale Vibratoren oder Dildos eingesetzt werden, um den Anus auf den Analsex vorzubereiten und ihn zum Beispiel etwas vorzudehnen.

Da der Anus, anders als die Vagina, kein eigenes Gleitmittel produziert, sollten Sie unbedingt Gleitgel verwenden. Hier kann ganz gewöhnliches Gel aus der Drogerie, aber auch spezielles Analsex-Gleitgel zum Einsatz kommen. Auch gibt es zum Beispiel Spray, das den Anus ein wenig betäubt und somit Schmerzen vorbeugt. Der Anus sollte niemals vollkommen taub sein. Denn zum einen hat es meist einen Grund, wenn etwas schmerzt und dann sollte auch auf jeden Fall ein Gang runtergeschaltet werden.

Zum anderen würden eventuell auch Reize, die sich gut für Sie anfühlen, betäubt werden und das wäre sehr schade. Wenn der Tag gekommen ist, an dem Sie Analsex ausprobieren wollen, sich aber aus irgendwelchen Gründen nicht wohlfühlen, Bedenken oder gar Schmerzen haben, sollten Sie den Versuch schnellst möglich stoppen und an einem anderen Tag weitermachen. Gerade unerfahrene Pärchen könnten sonst sehr schnell die Freude am Analverkehr verlieren. Analsex kann je nach Tagesform sehr unangenehm oder aber auch sehr erotisch sein.

Wenn Sie sich für weitere Beiträge aus den Bereichen liebe, Lust, Beziehung und Leidenschaft interessieren, sollten Sie sich unbedingt durch unsere Video-Playlist klicken. JavaScript scheint in Ihrem Browser deaktiviert zu sein. Weitere Stories und Infos. Sexspielzeug von 'Shades of Grey'. So geht's "Made in Germany". Was macht deutsche Erotik besonders? Trägerlose BH-Varianten im Test. Wessen Haut jünger ist.